Wasser fließt in einen Brunnen

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Umsetzung startet

Mit einer Veranstaltung in der Kongresshalle in Gießen ist heute der Startschuss für die Umsetzung des Zukunftsplan Wasser des Landes Hessen erfolgt. „Wir sorgen dafür, dass Hessen immer genügend sauberes Wasser hat. Der Zukunftsplan Wasser legt dafür die Grundlage. Die Klimakrise, das Bevölkerungswachstum im Rhein-Main-Gebiet und die Belastung der Gewässer, beispielsweise durch Spurenstoffe, sind Herausforderungen, die wir angehen“, erklärte die Ministerin.

Im Rahmen der Veranstaltung in Gießen stellten die an der Erarbeitung beteiligten Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, der Wasserwirtschaft, der Umweltverbände sowie des Umweltministeriums vor, welche Maßnahmen für ein nachhaltiges Wasserressourcen-Management umgesetzt werden sollen.

„Der Trockensommer 2022 hat uns erneut eindrücklich vor Augen geführt, dass wir einer Wasserknappheit während der Sommermonate aufgrund zurückgehender Wassermengen durch den Klimawandel und steigender Bedarfe rechtzeitig gegensteuern müssen, damit Hessen auch zukünftig über ausreichend und sauberes Wasser verfügt. Alle Akteure sind jetzt im Rahmen ihrer Verantwortungsbereiche, aber auch gemeinsam gefordert, das Notwendige zu veranlassen“, so die Umweltministerin.

Land und Kommunen stellen sich gemeinsam den Herausforderungen

Das Land Hessen und die hessischen Kommunen haben in einem mehrjährigen Prozess ein Leitbild und einen Plan für die Wasserversorgung der Zukunft aufgestellt. Unter Einbindung zahlreicher Akteure aus Wasserwirtschaft, Umwelt, Landwirtschaft, Industrie, Handwerk und Verwaltung wurde der Zukunftsplan Wasser des Landes Hessen erarbeitet. Zu den im Zukunftsplan benannten Maßnahmen zählen unter anderem die Mobilisierung von Einspar- und Substitutionsmöglichkeiten von Trinkwasser, wie beispielsweise die vermehrte Nutzung von Betriebswasser, die Förderung der Grundwasserneubildung durch Retention und Versickerung, der Schutz des Grundwassers vor Schadstoffeinträgen, um Knappheit durch Verschmutzung zu verhindern oder der Ausbau von kommunenübergreifenden Verbundsystemen, die zur Sicherstellung der Wasserversorgung in Trockenperioden beitragen.

Organisation und Finanzierung der Umsetzung

Die Umsetzung des Zukunftsplan Wasser wird durch eine Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen, der Wasserwirtschaftsverwaltung, dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie sowie dem Hessischen Umweltministerium begleitet.

Der Zukunftsplan Wasser priorisiert die Maßnahmen, ordnet sie relevanten Teilräumen zu, in denen sie umgesetzt werden sollen, und weist sie Maßnahmenträgern zu. Weiterhin benennt der Plan die erforderlichen Instrumente zu deren Umsetzung.

Zur Finanzierung bestehen heute schon unter anderem Landesförderungen im Bereich des Klimaschutzes, der Gewässerentwicklung und des Hochwasserschutzes. Auch kommunale Wasserkonzept werden bereits gefördert.

Der Zukunftsplan sieht zusätzlich eine Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen des qualitativen und quantitativen Grundwasserschutzes und der effizienten Ressourcennutzung und -verwendung vor.

Hintergrund

Die Hessische Landesregierung hat im Juli 2022 den Zukunftsplan Wasser beschlossen und veröffentlicht.

Schlagworte zum Thema