Fachwerkhaus mit angrezendem Innenhof

Regionalentwicklung

Die Förderung der ländlichen Räume mit gleichwertigen Lebensverhältnissen ist das Ziel der Hessischen Landesregierung – ganz nach dem Motto „Landleben – ja bitte!“

Förderung über LEADER 2023-2027

Ziel der hessischen Landespolitik ist es, die ländlichen Räume zu stärken. Dabei spielen insbesondere folgende Handlungsfelder eine Rolle: Daseinsvorsorge, Wirtschaft und Arbeit, Freizeit und Kultur, Tourismus und Naherholung, Bioökonomie und Regionalität. Alle ländlichen Regionen können sich ab jetzt für die neue Förderperiode bewerben.

LEADER ist eine EU-Förderstrategie zur Mobilisierung und Umsetzung der Entwicklung in ländlichen Gemeinschaften. Wesentliche Grundlage ist das Engagement der Regionen, ihrer politischen Entscheidungsträger und ihrer gesellschaftlichen Gruppierungen. Öffentlich-private Partnerschaften entfalten in eigener Verantwortung Initiativen, erkennen Stärken und Schwächen, formulieren Ziele, bestimmen Entwicklungsstrategien und legen diese in regionalen Entwicklungskonzepten (REK) dar.

Was wird gefördert?

  • Umsetzung eines Regionalen Entwicklungskonzepts (REK),
  • Gründung und Entwicklung von Kleinstunternehmen mit Schaffung von Arbeitsplätzen,
  • Gründung und Entwicklung von touristischen Kleinstunternehmen entsprechend des strategischen Marketingziels „Natur- und Landerlebnis“,
  • Projekte der öffentlichen Daseinsvorsorge mit einnahmeschaffender bzw. erwerbswirtschaftlicher Orientierung,
  • sonstige investive und nicht investive Projekte,
  • Vorbereitung und Umsetzung von Kooperationsprojekten,
  • laufende Kosten (der lokalen Aktionsgruppe)

Was ist die Grundlage für eine Förderung?

Das Regionale Entwicklungskonzept (REK) und die Einrichtung einer Lokalen Aktionsgruppe (LAG) als Träger der lokalen Entwicklungsstrategie sind Voraussetzung für die Anerkennung als Fördergebiet. Das REK, welches unter Einbeziehung der Bevölkerung und der relevanten Interessengruppen entwickelt wurden, stellt die Grundlage der LEADER-Förderung dar. Die LAG legt auf dieser Grundlage fest, welche Projekte finanziell unterstützt werden sollen.

Menschen arbeiten zusammen in einer Arbeitsgruppe

LEADER-Regionen

  1. Burgwald-Ederbergland
  2. Casseler Bergland
  3. Darmstadt-Dieburg
  4. Diemelsee-Nordwaldeck
  5. Fulda-Südwest
  6. GießenerLand
  7. Hersfeld-Rotenburg
  8. KulturLandschaft HessenSpitze
  9. Kellerwald-Edersee
  10. Knüll
  11. Lahn-Dill-Bergland
  12. Lahn-Dill-Wetzlar
  13. Limburg-Weilburg
  14. Marburger Land
  15. Mittleres Fuldatal
  16. Odenwald
  17. Rheingau
  18. Rhön
  19. SPESSARTregional
  20. Schwalm-Aue
  21. Taunus
  22. Vogelsberg
  23. Werra-Meißner
  24. Wetterau/Oberhessen
Priska Hinz, Hessische Umweltministerin
Die ländlichen Regionen haben viel zu bieten und die Menschen leben gerne dort. Gerade in den weniger dicht besiedelten Gebieten gilt es, eine gute Daseinsvorsorge zu garantieren. Ich danke allen in den LEADER-Regionen, die sich unermüdlich für die Aufwertung ihrer Gemeinden einsetzen!
Priska Hinz, Hessische Umweltministerin

Schlagworte zum Thema