Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Verbraucher » Lebensmittel­sicherheit » Lebensmittel-Kennzeichnungen » Kennzeichnung von tierischen Lebensmitteln

Kennzeichnung von tierischen Lebensmitteln

fotolia_14121342_xs

Code auf einem Ei

Kennzeichnung von Eiern

Die Kennzeichnung von Eiern ist EU-weit verbindlich geregelt. Während die ersten beiden Angaben auch der Verbraucherinformation dienen, handelt es sich bei der Betriebsnummer um eine Information für die zuständigen Kontrollbehörden.

Identitätskennzeichen

Das Identitätskennzeichen ist eine Pflichtkennzeichnung auf tierischen Lebensmitteln, also auf Produkten aus Fleisch, Milch, Ei und Fisch. Es stellt keine Verbraucherinformation dar, sondern dient der Lebensmittelüberwachung. Anhand des Zeichens lassen sich Produkte bis zum Hersteller zurückverfolgen.
Das Identitätskennzeichen besteht aus

• einem Länderkürzel, z.B. "DE" für Deutschland,

• einer Betriebsnummer, die sich aus einer Abkürzung des Bundeslandes, zum Beispiel "BY" für Bayern, und einer Nummer zusammensetzt, die den Betrieb identifiziert, sowie

• der Angabe „EG“, wenn es sich um einen Betrieb der Europäischen Gemeinschaft handelt.

Im Identitätskennzeichen steht der Betrieb, der das Produkt zuletzt bearbeitet oder verpackt hat. Die Herkunft der Rohstoffe ist daraus nicht abzuleiten.