UNESCO-Weltnaturerbestätte

Erweiterung der Welterbestätte Buchenwälder auf 12 Nationen

Größte transnationale Welterbestätte: "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas"

21_arensberg_oktoberwald_4_ho.jpg

Buchenwald im Oktober im  Nationalpark Kellerwald-Edersee
Buchenwald im Oktober im Nationalpark Kellerwald-Edersee
© Hr. Hoffmann / cognitio

Europa war nach der letzten Eiszeit fast vollständig von Buchenwäldern bedeckt. Doch ursprüngliche Buchenwälder (europäische Rotbuche, Fagus sylvatica) gehen zunehmend verloren und sind mittlerweile eine Seltenheit geworden. Um den Schutz der letzten Reste einzigartiger alter europäischer Buchen(ur)wälder zu garantieren, hat das UNESCO-Komitee die bestehende Welterbestätte, zu denen neben 10 Wäldern in der Ukraine und der Slowakischen Republik auch fünf Wälder in Deutschland zählen, mit Buchenwäldern in Albanien, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Italien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Spanien und zusätzlichen in der Ukraine vervollständigt. Die ausgewählten Gebiete repräsentieren weitere Varianten des europäischen Buchenwaldes, die in der bisherigen Welterbestätte nicht vertreten waren. Nun können diese besonders wertvollen Buchenwälder, die es nur in Europa gibt, als Erbe der Menschheit für die Nachwelt erhalten werden.

Am 7. Juli 2017 wurde das bestehende Welterbe "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands" vom UNESCO-Komitee in Krakau erweitert.

Es umfasst seitdem 78 Teilgebiete in 12 Nationen und ist mit 92.000 Hektar die weltweit größte transnationale Weltnaturerbestätte.

Die erweiterte Welterbestätte trägt seit Juli 2017 den Namen "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas".

Bereits am 25. Juni 2011 hatte das Welterbekomitee der UNESCO in Paris entschieden, die "Alten Buchenwälder Deutschlands" in die Liste des Welterbes einzuschreiben. Sie ergänzten hervorragend das seit 2007 bestehende UNESCO-Weltnaturerbe "Buchenurwälder der Karpaten", mit denen die deutschen Gebiete die gemeinsame Stätte „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ bildeten.

Zu den „Alten Buchenwälder Deutschlands“ zählen ausgewählte Bereiche der Nationalparke Jasmund und Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, des Nationalparks Hainich in Thüringen, des Nationalparks Kellerwald-Edersee in Hessen und der Grumsin im brandenburgischen Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Sie bilden die unterschiedlichen Buchenwaldtypen Deutschlands ab, von den Mittelgebirgen bis zur Küste. Sie beherbergen außerdem zusammen mehr als zwei Drittel der Waldpflanzenarten, deren Weltverbreitung auf Europa konzentriert ist.

Weltnaturerbe- App

Es steht eine spezielle Weltnaturerbe- App über die "Alten Buchenwälder Deutschlands" zum Herunterladen bereit. Sie informiert die Nutzer nicht nur über die Bedeutung und Ziele der UNESCO- Welterbestätten, sondern auch über die spezielle Charakteristik der fünf deutschen Teilgebiete der Weltnaturerbestätte.

Hinweis:

Da die App in den Nationalparks nur schwerlich heruntergeladen werden kann, empfehlen wir, die App und das verfügbare Kartenmaterial am besten im WLAN zu Hause, an einem Hotspot oder im Hotel – nicht aber im Schutzgebiet - herunterzuladen.

Die drei UNESCO Weltnaturerbestätten in Deutschland stellen sich vor

In Deutschland gibt es derzeit 37 Weltkulturerbestätten und 3 Weltnaturerbestätten.

Die drei Weltnaturerbestätten in Deutschland sind:

  1. Weltnaturerbe Grube Messel, ein Regenwaldsee vor 48 Millionen Jahren
  2. Weltnaturerbe Wattenmeer,.. wo sich der Himmel und die Erde eine Bühne teilen und das
  3. Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“ mit seinen fünf Teilgebieten.
Schließen