Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Lernort Wald

Waldpädagogik

fotolia_24903279_xs

Jugendliche im Wald
© wildworx - Fotolia.com

Der Landesbetrieb Hessen-Forst ist Hessens größter Anbieter von außerschulischen Umweltbildung und insbesondere von Waldpädagogik. Der Lernort Wald bietet hervorragende Möglichkeiten, unterschiedlichste Bildungsziele zu erreichen. Als außerschulischer Lernort ist er besonders geeignet, den Schulunterricht oder die Kindergartenarbeit aus einer anderen Perspektive zu ergänzen.

Haupzielgruppe der Bildungsangebote von Hessen-Forst sind Kinder und Jugendliche. Ihnen soll der Wald als authentischer Lern- und Erfahrungsraum dienen, um so einen wirkungsvollen Beitrag zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu leisten.  2010 kamen ca. 85.000 Schulkinder zu Bildungsveranstaltungen im Wald, die von einem Förster begleitet wurden. Etwa 22.000 Kindergartenkinder und mehr als 50.000 Teilnehmer gemischter Gruppen nahmen an entsprechenden waldpädagogischen Veranstaltungen von Hessen-Forst teil. 2010 wurden insgesamt 157.000 Teilnehmertage in der Waldpädagogik erreicht. Der Landesbetrieb ist gesetzlich mit der Bereitstellung dieses umfassenden waldpädagogischen Angebotes beauftragt.

Ziel der waldpädagogischen Veranstaltungen ist es, den Teilnehmern positive Naturerlebnisse zu ermöglichen, gleichzeitig aber auch Fachwissen zum Thema Wald zu vermitteln. Darüber hinaus sollen möglichst viele waldpädagogischen Aktivitäten dazu beitragen, Komeptenzen der teilnehmenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen gezielt zu fördern, um insbesondere den verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen und den Mitmenschen zu trainieren.

Das im Jahr 2007 gemeinsam mit der brandenburgischen Forstverwaltung, der Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg gestartete Projekt zur Entwicklung von waldspezifischen Aktivitäten wurde 2010 erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse fließen in die praktische Arbeit der hessischen Waldpädagogik ein.

Der Landesbetrieb setzt weiterhin auf Partner, um eine breit gefächerte, zielgruppengerechte und qualitativ hochwertige forstliche Umweltbildung anbieten zu können. Landesweit finden dauerhafte Kooperationen mit ca. 360 Kindergärten und Waldkindergärten statt. Es werden Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Jugendherbergen, Schullandheimen, Museen und ähnlichen Einrichtungen angeboten. Betreute Schulwälder, in denen Schüler regelmäßig „ihren Wald“ kennenlernen, bewirtschaften und nutzen können, gehören ebenso wie langfristige Projekte zum Angebot von Hessen-Forst.

Das Waldpädagogik-Zertifikat von Hessen-Forst

Hessen-Forst bietet die berufsergänzende Fortbildung mit dem Abschluss „Zertifikat Waldpädagogik“ an. Interessenten mit forstlicher, pädagogischer oder vergleichbarer Ausbildung wird so eine Qualifizierung zur Waldpädagogin bzw. zum Waldpädagogen ermöglicht. Mit dieser staatlichen Zertifizierung wird ein bundesweit einheitlich hoher Qualitätsstandard in der Waldpädagogik garantiert. Die Zertifikatskurse sind beim Institut für Qualitätsentwicklung (IQ) in Wiesbaden akkreditiert.

Weitere Informationen zum WP-Zertifikat erhalten Sie auf der Internetseite: Hessen-Forst