Nachhaltiges Handeln lernen

Bildung für nachhaltige Entwicklung

sdgs_grafik.jpg

Nachhaltigkeitsziele
Nachhaltigkeitsziele
© mit freundlicher Genehmigung von UN/DEZA

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

Bildung für nachhaltige Entwicklung befasst sich mit:

  • globalen Zusammenhängen und Herausforderungen wie dem Klimawandel oder globaler Gerechtigkeit;
  • den komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme.

Weltaktionsprogramm BNE, Agenda 2030 und Nationaler Aktionsplan

Mit einer Neuorientierung und Stärkung der Rolle von Bildung und Lernen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung wurde 2015 das „Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als Folgeprogramm und aufbauend auf den Erkenntnissen der UN-Dekade BNE ausgerufen. Das Weltaktionsprogramm versteht sich als Beitrag zur „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“, die im September 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde und 17 Ziele – die Sustainable Development Goals (SDGs) – umfasst. Bildung wird dabei als zentraler Beitrag zur Zielerreichung herausgestellt. Alle Menschen sollen Zugang zu inklusiver, chancengerechter und hochwertiger Bildung sowie die Möglichkeit zum lebenslangen Lernen haben. Zudem wird BNE erstmals dezidiert als eigenes Unterziel definiert: Alle Lernenden sollen bis zum Jahr 2030 über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen, um nachhaltige Entwicklung zu befördern.

Der deutsche Beitrag zum Weltaktionsprogramm wurde im Juni 2017 in Form des Nationalen Aktionsplans BNE (NAP) veröffentlicht. Der NAP definiert als übergreifendes Ziel BNE langfristig strukturell in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern. Im hessischen Umweltministerium wird dieses Ziel innerhalb der non-formalen Bildung insbesondere im Rahmen der Hessischen Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Hier kommt der Bildung für nachhaltige Entwicklung eine besondere Bedeutung und Schlüsselfunktion zu. Die Akteure der vorhandenen BNE-Landesstrukturen sind über den Runden Tisch BNE miteinander vernetzt. Dieses Gremium arbeitet daran, prioritäre Maßnahmen aus dem NAP für Hessen herauszustellen, mit bereits bestehenden Strukturen zu verbinden und weiterzuführen. Das Weltaktionsprogramm ist integraler Bestandteil der hessischen Initiativen und Auszeichnungen „Umweltschule“, „Schuljahr der Nachhaltigkeit“, regionale Netzwerke BNE und der Dachmarke „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“. Weitere Informationen zu diesen Projekten finden Sie hier .

Schließen