Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Rückgabe alter Elektro- und Elektronikgeräte

Elektrogeräte

fotolia_38812225_xs_eisenhans_-_fotolia.com_.jpg

Alte Computerteile
© Eisenhans - Fotolia.com

Elektro- und Elektronikaltgeräte enthalten zahlreiche wertvolle Bestandteile wie Stahlblech, Kupfer und verschiedene Edelmetalle, aber auch potentiell umweltschädliche Bestandteile, wie Blei, Cadmium, PCB-haltige Kondensatoren oder mit Flammschutzmitteln behandelte Teile. Durch sachgerechtes Recycling können wertvolle Rohstoffe zurück gewonnen werden. Andererseits können von den Altgeräten bei unsachgemäßer Behandlung erhebliche Umweltschäden ausgehen.

Daher dürfen seit dem 24. März 2006 gebrauchte Elektro- und Elektronikgeräte nach den Regelungen des Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) nicht mehr über die Mülltonne entsorgt werden.

Betroffen von den Regelungen sind alle Elektro- und Elektronikgeräte, d.h. alle Geräte, die mit elektrischem Strom betrieben werden. Darunter fallen große Geräte wie Waschmaschinen, Elektrorasenmäher, Kühlgeräte, Fernseher oder Computer, aber auch kleinere Geräte wie z.B. Toaster, elektrische Zahnbürsten, elektrisches Spielzeug oder Handys. Auch Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren zählen zu den Elektrogeräten und dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden.

Stattdessen werden diese Abfälle getrennt gesammelt. In Hessen steht dafür ein Netz von über 180 Sammelstellen in den hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten bereit, bei denen die Bürgerinnen und Bürger ihre Altgeräte aus privaten Haushalten kostenlos abgeben können. Viele Kommunen bieten darüber hinaus auch einen Abholservice an. Die Kommunen stellen die Altgeräte für die Hersteller zur Abholung bereit. Die Hersteller sind nach dem Gesetz verpflichtet, die Abholung sowie und die umweltgerechte Behandlung und Verwertung der Altgeräte zu organisieren und zu finanzieren.

Seit dem 25.07.2016 gilt darüber hinaus die Rücknahmepflicht für den Handel, so dass die Endverbraucher Altgeräte auch in den meisten Geschäften, die Elektrogeräte verkaufen, zurückgeben können. Auch der Onlinehandel muss die Rücknahme organisieren. Gesetzlich zur Rücknahme von Altgeräten verpflichtet sind alle größeren Händler, die auf mehr als 400 Quadratmeter Elektrogeräte verkaufen. Beim Onlinehandel wird entsprechend die Versand- und Lagerfläche zu Grunde gelegt. Große Elektrogeräte wie Kühlschränke und Fernseher müssen immer dann kostenlos zurückgenommen werden, wenn ein entsprechendes Gerät neu gekauft wird. Kleinere Geräte wie Rasierer, elektronische Zahnbürsten und Mobiltelefone (Geräte, die in keiner Abmessung länger als 25 Zentimeter sind) müssen immer, auch ohne Neukauf, kostenlos zurückgegeben werden können. Kleinere Händler, die nicht unter die Pflicht fallen, können Elektro-Altgeräte freiwillig zurücknehmen.

Hersteller von Elektrogeräten können freiwillig eigene Rücknahmestellen einrichten. Andere Sammler haben nicht die Berechtigung, Elektroschrott einzusammeln.