Zwischenlager Hanau: DAHER NT

kerntechnische_anlage.jpg

DAHER NT-Lagerhalle
Erläuterungen zum Foto der DAHER NT-Lagerhalle in der PDF bei den Downloads
© Hess. Umweltministerium

Neben den kerntechnischen Anlagen am Standort Biblis liegt die Zwischenlagerung radioaktiver Abfälle bei der DAHER Nuclear Technologies GmbH (DAHER NT) in der Zuständigkeit der hessischen atomrechtlichen Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde.

DAHER NT lagert am Standort Hanau radioaktive Abfälle in zwei Hallen sowie in zwei Freilägern. Bei den gelagerten Abfällen handelt es sich um sonstige radioaktive Stoffe mit einer genehmigten Gesamtaktivität von 1E+14 Bq in Halle 6 und um radioaktive Abfälle aus dem Rückbau des ehemaligen Siemens Brennelementwerkes mit einer genehmigten Gesamtaktivität von 2E+16 Bq in Halle 12. In der Halle 6 lagern Abfälle verschiedener Herkunft, z.B. von der NUKEM GmbH Hanau und RWE Biblis.

In Halle 12 lagern ausschließlich Abfälle aus dem Rückbau des ehemaligen Siemens Brennelementwerkes. DAHER NT hat durch den Umbau der Halle 15 am Standort weitere Lagermöglichkeiten erschlossen und für die Nutzung einen Antrag auf Genehmigung nach § 7 StrlSchV gestellt. Die Halle 15 war ursprünglich für die Brennelementfertigung von NUKEM 2 gebaut aber nie nuklear genutzt worden.  

Der Entwurf einer Genehmigung nach § 7 Strahlenschutzverordnung liegt vor. Diese Genehmigung kann allerdings nicht genutzt werden, da das Bauaufsichtsamt Hanau die baurechtliche Genehmigung (Nutzungsänderung der Halle 15) bisher nicht erteilt hat.

Ob in Hanau weitere Abfälle nach Strahlenschutzrecht aufgenommen werden müssen, steht zu diesem Zeitpunkt keinesfalls fest. Derzeit befindet sich die Stadt Hanau in einem Rechtsstreit mit DAHER NT. Falls die Stadt Hanau vor Gericht unterliegt, müsste zunächst eine erneute strahlenschutzrechtliche Prüfung erfolgen.

Schließen