Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Umwelt & Natur » Boden » Vorsorgender Bodenschutz » Flächeninanspruchnahme
Sparsamer Umgang mit der Ressource Boden

Flächeninanspruchnahme

Die Fläche Hessens beträgt rund 21.000 km². Davon werden täglich rund 3 ha für Siedlungs- und Verkehrsflächen neu in Anspruch genommen. Im Bereich von Bebauung und Versiegelung verlieren die betroffenen Böden ihre natürlichen Funktionen in der Regel gänzlich, so dass sie ihre Rolle im Naturhaushalt nicht mehr erfüllen. Der sparsame Umgang mit Flächen ist daher auch für den Schutz der Böden von besonderer Wichtigkeit. Aufgrund der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung hat sich die Nachhaltigkeitsstrategie Hessen mit dem Flächenmanagement in einem eigenen Projekt befasst. Hier wurde das Ziel vereinbart, den täglichen Flächenverbrauch in Hessen bis 2020 auf 2,5 ha/Tag zu begrenzen

Im Rahmen des Projekts „Nachhaltiges Flächenmanagement“ hat das Land Hessen eine Flächenmanagement-Datenbank als ein leicht handhabbares Instrument zur Erfassung und Aktivierung von Brachflächen, leerstehenden Gebäuden, Baulücken u. a. zu entwickelt. Die Flächenmanagement-Datenbank kann von allen Kommunen genutzt werden und richtet sich vor allem an kleine und mittlere Kommen, die bisher noch nicht über eine Flächenmanagement-Datenbank verfügten. Sie erleichtert die Prüfung, wo freie Flächen im Innenbereich vorhanden sind und trägt so dazu bei, den Zugriff auf Außenbereichsflächen zu verringern. So können land- und forstwirtschaftliche Flächen sowie Biotope einschließlich der zugehörigen Böden geschont werden.