Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Verbraucher können von Gas- und Stromanbieterwechsel profitieren
Wenn Strom- und Gaspreise nicht sinken

Verbraucher können von Gas- und Stromanbieterwechsel profitieren

Ministerium und Verbraucherzentrale informieren zum Weltverbrauchertag

Frankfurt/Wiesbaden, 13.03.2015. Wenn sinkende Preise an der Strombörse nicht bei den Privathaushalten ankommen, können Hausbesitzer und Mieter trotzdem profitieren – indem sie Tarife oder den Anbieter wechseln. Darauf haben das Verbraucherschutzministerium und die Verbraucherzentrale Hessen hingewiesen. In einer gemeinsamen Erklärung von Ministerin Priska Hinz und Verbraucherzentrale-Vorstand Jutta Gelbrich zum Weltverbrauchertag am kommenden Sonntag (15. März) heißt es: „Der Wechsel ist viel einfacher, als viele glauben. Man kann bares Geld sparen oder sich bewusst für einen Tarif entscheiden, der Strom aus erneuerbaren Energien beinhaltet. Wenn beides zusammenkommt, ist das doppelt gut: für die Umwelt und den Geldbeutel.“

Durch den Wechsel könne der Preisdruck gesteigert und der Wettbewerb zwischen den Stromanbietern verstärkt werden. An der Qualität und der Zuverlässigkeit der Stromversorgung ändere sich durch einen Wechsel von Tarif oder Anbieter nichts. „In jedem Fall lohnt sich ein Wechsel in einen günstigeren Tarif beim bisherigen Versorger für diejenigen Kunden, die noch immer in den teuren Basistarifen ihres Grundversorgers stecken“, betonen Hinz und Gelbrich. Gleiches gilt im Übrigen für die Gasversorgung. Am meisten sparen könnten Verbraucher, wenn sie nicht nur den Tarif, sondern gleich zu einem anderen Anbieter wechseln. Beim Strom seien dies nach Berechnungen der Verbraucherzentrale bis zu 315 Euro. Gaskunden können beim Anbieterwechsel sogar bis zu 847 Euro im Jahr sparen.

Hinz und Gelbrich beklagten, dass sinkende Energiepreise bislang bei den Privathaushalten kaum ankommen. Während die EEG-Umlage und Einkaufspreise auf der einen Seite gesunken seien, stiegen andererseits die Netzentgelte. „Das kommt für die Stromkunden letztlich einem Nullsummenspiel gleich. Nur wer aktiv Angebote, Preise und Vertragsbedingungen vergleicht und bereit ist zum Wechsel, kann wirklich von den sinkenden Preisen profitieren und Geld sparen. Mit der Entscheidung für einen Ökostromanbieter kann man auch einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten“, erklärten beide. Um erfolgreich den Anbieter zu wechseln, müssten Verbraucher nicht nur die Preise, sondern auch die Vertragsbedingungen vergleichen. Insbesondere die Laufzeit des Vertrages, Preisanpassungsmöglichkeiten und Kündigungsfristen sollten geprüft und Angebote mit Vorauskasse auf jeden Fall gemieden werden.

Damit der Wechsel leicht fällt, bietet die Verbraucherzentrale Hessen Orientierung, denn die Vielfalt der Angebote mit teilweise unübersichtlicher Preisgestaltung macht es Verbrauchern nicht leicht, den Durchblick zu behalten. In der kommenden Woche finden in den Beratungsstellen schwerpunktmäßig Telefonaktionen, Beratungen und Vorträge zu den Themen „Strom- und Gasanbieterwechsel – Energierechnung verstehen“ statt. Die Verbraucherzentrale gibt Hinweise zu den wichtigsten Fragen der Vertragsgestaltung und einer späteren Beendigung und erläutert den Ablauf eines Anbieterwechsels. Verschiedene Verbraucherinformationen zum Versorgerwechsel runden das Angebot ab. Ferner soll eine Online-Befragung auf www.verbraucher.de Meinungen und Erfahrungen der Verbraucher zum Anbieterwechsel sammeln. Eine Übersicht der Veranstaltungen finden Interessierte ebenfalls auf www.verbraucher.de.

Hintergrundinfos

Weltverbrauchertag

Der Weltverbrauchertag findet seit 1983 jedes Jahr am 15. März statt. Dies ist der Tag, an dem 1962 der damalige US-Präsident John F. Kennedy eine heute als historisch geltende Grundsatzrede über die Verbraucherrechte hielt. In der Ansprache vor dem US-Kongress betonte der Präsident damals das Recht auf sichere Produkte und den Schutz vor irreführender Kennzeichnung oder Werbung. Am Weltverbrauchertag wird öffentlich auf aktuelle Themen zur Verbesserung des Verbraucherschutzes aufmerksam gemacht.

Projekt Wirtschaftlicher Verbraucherschutz

Bundesweit starten die Verbraucherzentralen rund um den Weltverbrauchertag die Online-Befragung und die Aktionen zur Verbraucherinformationen zum Thema Energie-Anbieterwechsel. Das Thema ist ein Schwerpunkt des Projektes Wirtschaftlicher Verbraucherschutz für 2015, welches durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird. Seit 2011 ergänzt das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Mittel in gleicher Höhe.

Informationen für Verbraucher:

  • Hessenweites Servicetelefon (069) 97 20 10 – 900. Informationen über alle Beratungs- und Seminarangebote sowie die Öffnungszeiten der Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!
  • Energie-Einsparberatung in allen Beratungsstellen und über 40 Energiestützpunkten: Termine und Informationen über den nächstgelegenen Energieberatungsstützpunkt am hessenweiten Servicetelefon oder über das Internet: www.verbraucher.de und www.verbraucherzentrale-energieberatung.de
  • Energieberatung – telefonisch und online: Mieter und private Hauseigentümer haben die Möglichkeit über die bundesweit geschaltete Rufnummer 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) direkt den Draht zur anbieterunabhängigen Energieberatung zu nutzen: montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr.
    Ebenfalls kostenlos ist die schriftliche Kurzberatung durch Einloggen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Nach Erhalt einer Bestätigungsmail wird der Zugang zum Online-Beratungsdialog freigeschaltet.
  • Weitere Informationen zum Thema Energie-Anbieterwechsel finden Verbraucher unter der Adresse http://www.verbraucher.de/energie
  • Persönliche Beratung zu Verbraucherrecht in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen. Eine Terminvereinbarung über das hessenweite Servicetelefon ist empfehlenswert. Telefonische Beratung der Verbraucherzentrale Hessen zu Verbraucherrecht unter 0900 1 972010. 1,75 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise können abweichen.
  • Hessische Energiespar-Aktion: Das Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung bietet Informationen zur Förderung von Energieeinsparungen bei Alt- und Neubauten mit Schwerpunkt Gebäudebestand: www.energiesparaktion.de

Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen: Borken, Bahnhofstraße 36 b · Kassel/Nordhessen, Rainer-Dierichs-Platz 1 (Kulturbahnhof) · Gießen, Südanlage 4 · Fulda, Karlstraße 2 · Frankfurt/Rhein-Main, Große Friedberger Straße 13-17 (Nähe Konstablerwache) · Darmstadt, Luisenplatz 6 (Carréegalerie) ·  Rüsselsheim/Groß Gerau, Marktstr. 29  · Wiesbaden, Luisenstr. 19 (im Umweltladen)

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de