Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Naturschutz

Natur begreifbar machen

Ministerin gibt Startschuss für weiteren Ausbau des Hofguts Guntershausen / Arbeiten am neuen Informationszentrum in Hessens größtem Naturschutzgebiet Kühkopf/Knoblochsaue gehen voran

Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich hat heute in Stockstadt am Rhein den Startschuss für den Beginn des Innenausbaus des Hofguts Guntershausen gegeben. Mit finanzieller Unterstützung des Landes entsteht in den ehemaligen Stallungen und dem Speicher im Nordflügel für rund 3,5 Millionen Euro ein Besucher- und Informationszentrum für Hessens größtes Naturschutzgebiet Kühkopf/Knoblochsaue. „Natur begreifbar machen, Zusammenhänge erklären, vor allem aber auf die Natur draußen neugierig machen – das will das neue Informationszentrum auf der Kühkopfinsel“, so Puttrich.

In dem  Hofgut sollen die Naturschätze des Kühkopfes eindrucksvoll präsentiert werden. Daneben wird es ausreichend Platz für Wanderausstellungen und für Seminar-, Werkstatt- und Vortragsräume geben. Neben den Schätzen der Kühkopfinsel werden die Ausstellungsmacher das Thema Fließgewässer und Auelandschaft in den Räumen im Erdgeschoss herausstellen, ein Schülerlabor im Obergeschoss soll zudem zeitgleich mit der Inbetriebnahme als Experimentierwerkstatt ausgestattet werden. Vom Hofgut aus starten geführte Wanderungen und Exkursionen in das Naturschutzgebiet. Im Rahmen eines kleinen Festakts zeigte sich Puttrich beeindruckt vom Stand der denkmalgerechten Sanierung im Nordflügel des Hofguts Guntershausen und dankte den mitwirkenden Kooperationspartnern für deren Engagement. „Ich danke allen, die sich für unser Projekt haben begeistern lassen und die uns bereitwillig mit einer umfangreichen finanziellen Unterstützung ausgestattet haben, ohne die der gemeinsame Kraftakt nicht möglich gewesen wäre. Als Ersatz für das in die Jahre gekommene alte Naturschutzinformationszentrum entsteht hier etwas Neues, das in ganz Hessen und darüber hinaus seinesgleichen sucht“, hob die Ministerin hervor.

Nachdem zur Halbzeit die wichtigsten Sicherungs- und Sanierungsarbeiten am Gebäude abgeschlossen werden konnten, beginnt nun der Innenausbau. „Die Arbeiten am Projekt Hofgut Guntershausen sind mit dem besonderen Anspruch begonnen worden, etwas für die Menschen im Ried zu tun und dabei der Bedeutung des Naturschutzes gerecht zu werden“, so Stockstadts Bürgermeister Thomas Raschel. „Naturschutz ist kein Selbstzweck, sondern Daseinsvorsorge – genau dies soll den Besuchern vor dem geschichtlichen und wirtschaftlichen Hintergrund der Rhein-Main/Rhein-Neckar-Region vermittelt werden, zu denen schwerpunktmäßig Schulen und Kindergärten gehören“, so Raschel.

„Mit dem heutigen Termin ist ein Meilenstein gesetzt“, hob Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs HESSEN-FORST, hervor. „Ein markanter Gebäudekomplex des Hofguts wird nunmehr aus seinem Dornröschenschlaf geholt und für die Zukunft ertüchtigt. Seine künftige Nutzung bietet der Region weitere Anziehungskraft. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern wird sich Hessen-Forst, als wirtschaftlicher Eigentümer der Liegenschaft seiner „Verpflichtung für Generationen“ stellen und die Chancen nutzen, sein Umweltbildungsangebot am Kühkopf im Sinne nachhaltiger Entwicklung auszubauen“, so Gerst.

In Beispiel gebender Art und Weise wirken Forst- und Naturschutzverwaltung, der Landkreis, die Gemeinden, sowie Geo-Naturpark und die Sponsoren daran mit, das Hofgut als herausragendes und einmaliges Projekt zu etablieren und es zu einer gelebten Nachhaltigkeit zu führen. „Wir sind sehr auf die Fertigstellung gespannt, und können es kaum erwarten, wenn bis Ende des Jahres die Tore für die Besucher des Bildungszentrums Kühkopfinsel geöffnet werden“, so die Ministerin zum Abschluss.

Als Sponsoren unterstützen die Allianz Umweltstiftung, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die MAINOVA AG, die Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region, der Umweltfonds der FRAPORT AG, die Viessmann Deutschland GmbH und die Stiftung „Miteinander in Hessen“ das Projekt.