Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Wolf in Hessen

Mutmaßlicher Wolf bei Marburg tot aufgefunden

vermeintlicher_toter_wolf_in_mr_mai_2016.jpg

Das gefundene Tier bei Marburg
Das gefundene Tier bei Marburg
© Landkreis Marburg-Biedenkopf

Am Freitag, 6. Mai entdeckte ein Fahrradfahrer neben der L 3088 bei Marburg Lahnberge ein totes Tier, das er für einen Wolf hielt (siehe beiliegendes Bild). Ein herbeigerufener Revierförster stellte den Kadaver sicher, er soll jetzt genauer untersucht werden. Vermutlich ist das Tier überfahren worden. Es soll nun durch genetische Untersuchungen  geklärt werden, ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt und aus welcher Population er stammte. Ob es sich bei dem jetzt aufgefunden Tier um den Wolf handelt, der vor wenigen Wochen in Nordhessen in einer Fotofalle gesichtet wurde, lässt sich derzeit noch nicht feststellen.

Hintergrund:

Bereits im März ist in Nordhessen ein Wolf durch ein Fotofallenbild nachgewiesen worden, im letzten Jahr wurden zwei Wölfe in Hessen Opfer des Straßenverkehrs. Die hessische Landesregierung geht davon aus, dass aufgrund der Wiederkehr und dynamischen Ausbreitung von Wölfen in Deutschland auch in Hessen immer wieder mit umherstreifenden Einzeltieren zu rechnen ist. Nutztierhaltern wird empfohlen, ihre Tiere nach guter fachlicher Praxis zu schützen, nähere Hinweise findet man in Internet.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen