Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Tierwohl

Hessischer Tierschutzpreis 2015 verliehen

„Gleich zwei Preisträger werden in diesem Jahr mit dem Hessischen Tierschutzpreis 2015 ausgezeichnet. Beide haben sich in besonderer Weise um das ehrenamtliche Engagement für den Tierschutz  verdient gemacht“, sagte heute die für Tierschutz zuständige Umweltministerin Priska Hinz bei der Bekanntgabe des Juryergebnisses in Wiesbaden.

Inzwischen zur Tradition geworden, können wir in Hessen sehr stolz darauf sein, diesen Preis bereits zum 19. Mal zu vergeben. In erster Linie drückt der Preis den enormen Einsatz für den Tierschutz und das ehrenamtliche Engagement aus, so die Ministerin weiter. „Wir wollen dem Tierschutz aber auch von staatlicher Seite mehr Bedeutung einräumen. Daher bereiten wir derzeit die Gründung einer eigenen Stiftung Tierschutz vor. Die Stiftung wird sehr bald mit ihrer Arbeit beginnen“, kündigte Umweltministerin Hinz im Rahmen der Preisverleihung an. „Außerdem haben wir es den Kommunen bereits im vergangenen Jahr die Rechtsgrundlage geliefert, um freilaufende Katzen zu kastrieren. Ein Problem mit dem gerade die Tierheime in der Vergangenheit stark zu kämpfen hatten“, so Priska Hinz weiter.

Auszeichnung für Verein zur Förderung der Vogelmedizin und Tierschutzverein Eschwege

Der Tierschutzverein Eschwege und Umgebung e.V. ist ein seit mehr als 50 Jahren aktiver Verein, bei dem bis auf vier Halbtagsreinigungskräfte alle 20 aktiven Mitarbeiter ehrenamtlich, ohne jegliche Entlohnung, arbeiten. „Das ist einzigartig für ein Tierheim in dieser Größe“, lobte die Ministerin das herausragende ehrenamtliche Engagement des Vereins. Die tägliche Arbeit umfasst die Aufnahme und Versorgung von verletzten und kranken Tieren, das Einfangen und Kastrieren von freilebenden Katzen, die Aufnahme der vom Veterinäramt eingezogenen Tiere sowie die Aufnahme von Fund- oder Abgabetieren. Im Tierheim werden die Tiere von den insgesamt 20 aktiven Mitgliedern liebevoll gepflegt und medizinisch versorgt mit dem Ziel, die Tiere so schnell es geht, an geeignete Besitzer zu übergeben. 2014 konnten so insgesamt 434 Tiere aufgenommen und 312 in ein neues Zuhause vermittelt werden. Der Verein ist auch herausragend in seiner Arbeit mit traumatisierten Tieren. Gerade der Umgang mit diesen Tieren erfordere viel Vertrauen und Feingefühl, so die Umweltministerin.

„Hat das Tierheim noch Kapazitäten frei, werden auch Hunde aus Rumänien aufgenommen und nach liebevoller Versorgung und Pflege in ein schönes Zuhause vermittelt, sagte Priska Hinz.

Der Verein zur Förderung der Vogelmedizin Gießen e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, kranke und verletzte Wildvögel, nach erfolgreicher Genesung, für ein Leben in Freiheit, zu versorgen und medizinisch zu behandeln. Dabei geht es um die korrekte Untersuchung, Behandlung und Rehabilitation von Wildvögeln. Ehrenamtlich tätige Tierärzte, Tierpfleger und Studenten konnten so im letzten Jahr mehr als 450 Wildvögel retten, lobte Priska Hinz die herausragende Arbeit des Vereins.

„Gerade für Wildvögel wird es zunehmend schwieriger die Tiere tierschutzgerecht unterzubringen“ sagte die Ministerin. Durch die einzigartige Kombination in der Mitarbeit mit Tierärzten, Tierpflegern und Studierenden könne eine bestmögliche tiermedizinische Versorgung von kranken und verletzten Wildvögeln sichergestellt werden, so Hinz weiter. Das komme nicht nur den Tieren, sondern auch den Studenten zu Gute. Der Verein arbeitet auch immer wieder mit Schulen zusammen und nimmt so eine immens wichtige Bildungsaufgabe wahr, so die Umweltministerin. „In Projekten mit Schülerinnen und Schülern wird diesen ein Verständnis für die Zusammenhänge von Tier-, Natur- und Artenschutz durch praktische Arbeit näher gebracht“, erläuterte Hinz.

„Einen wichtigen Beitrag leistet der Verein auch in der Wildvogelforschung. Dadurch lernt man mehr über die Tiere, kann Krankheiten besser heilen und gewinnt wichtige Erkenntnisse zu Artenschutz und Tierschutz für Wildvögel“, lobte die Ministerin abschließend die Arbeit des Vereins.

Zum Hintergrund:

Der Hessische Tierschutzpreis wird seit 1997 vergeben und ist in diesem Jahr erstmals mit 3.000 Euro dotiert. Mit dem Preis wird bereits zum 19. Mal das ehrenamtliche Engagement von hessischen Bürgerinnen und Bürger oder hessischen Organisationen für den Tierschutz gewürdigt und ermutigt. Mit der Auszeichnung werden besondere Leistungen herausgehoben und öffentlich anerkannt. In der Jury sind neben der Landestierschutzbeauftragten Dr. Madeleine Martin, der Leiter des Ministerbüros Simon Bruhn, die im Tierschutz engagierte Journalistin Claudia Ludwig sowie die Vorsitzende des Hessischen Tierschutzbeirates Marion Selig vertreten.

Preisverleihung Tierschutz
  • Preisverleihung Tierschutz
  • Umweltministerin Priska Hinz übergibt René Grahl (Tierschutzverein Eschwege) die Ehrenurkunde
  • Preisverleihung Tierschutz
Verleihung des Hessischen Tierschutzpreises 2015

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen