Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv „Hessens Unternehmen tragen mit ihren technischen Entwicklungen zum Erfolg der Energiewende bei“

„Hessens Unternehmen tragen mit ihren technischen Entwicklungen zum Erfolg der Energiewende bei“

Landesregierung fördert die Optimierung solarthermischer Anlagen mit 459.000 Euro

Umweltministerin Lucia Puttrich hat heute der FSAVE Solartechnik GmbH in Kassel einen Förderbescheid über 459.000 Euro für das Projekt „Wirtschaftlichkeit mit System: Entwicklung innovativer, kostengünstiger Komponenten und Systeme zur Erschließung neuer Marktsegmente für Solarthermie“ übergeben. „Hessens mittelständische Unternehmen tragen maßgeblich mit ihren technischen Entwicklungen zur Umsetzung der Energiewende bei“, so die Ministerin bei der Bescheidübergabe. Die Landesregierung fördert im Rahmen der Energietechnologieoffensive Hessen die Optimierung solarthermischer Anlagen.

Mehrfamilienhäuser und industrielle Prozesswärmeanwendungen gelten als wichtigste Wachstumsmärkte für Solarthermie. Die Barrieren zur Markterschließung sind insbesondere hohe Investitionskosten und lange Amortisationszeiten solarthermischer Anlagen. „Das Ziel des geförderten Vorhabens ist eine Senkung der Investitionskosten von großen Solarwärmeanlagen um etwa 40 Prozent“, erläutert Puttrich. Hierzu werden neue Konstruktionslösungen für die teuren Hauptkomponenten von Solaranlagen und eine neue Systemkonfiguration entwickelt, um eine schnelle, einfache und kostengünstige Produktion und Montage zu ermöglichen. „Das Vorhaben setzt ausdrücklich auf den ganzheitlichen Ansatz, um die ambitionierten Kosteneinsparungen zu erzielen“, sagte die Ministerin weiter. Die entwickelten Produkte sollen langfristig dazu führen, dass solare Wärme günstiger als eine Wärmebereitstellung mit Öl oder Erdgas wird. Auf diese Weise können Kunden nicht nur ihr Nachhaltigkeitsimage stärken, sondern auch Energiekosten und CO2-Emissionen sparen.

Dem Projektkonsortium gehören außerdem die Universität Kassel, die IdE Institut dezentrale Energietechnologien gGmbH und die Enertracting GmbH als wichtige Partner an, die gemeinsam mit der FSAVE Solartechnik GmbH rund 93.000 Euro an Drittmitteln einbringen. Für die Energietechnologieoffensive stellt die Landesregierung insgesamt vier Millionen Euro bereit. Von 65 eingereichten Projektskizzen wurden elf besonders innovative Forschungsvorhaben, darunter das Vorhaben der FSAVE Solartechnik GmbH, von der Jury - unter Einbeziehung gutachterlicher Stellungnahmen namhafter Energieexperten - ausgewählt. Die geförderten Forschungsvorhaben umfassen alle Aspekte energietechnologischer Entwicklungen und unterstützen damit die Handlungsfelder und Maßnahmen der Hessischen Landesregierung.

Schließen