Trinkwasserversorgung sicherstellen

Weltwassertag 2021

Trockenjahre verdeutlichen Wert des Wassers

lake-2063957_1920.jpg

Wasser
Wasser ist ein wertvolles Gut
© Pixabay

„Wasser ist wertvoll und wir müssen damit sorgfältig umgehen, wenn es auch in der Zukunft in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung stehen soll. Der Klimawandel mit all seinen Auswirkungen macht es notwendig, die bisherigen Systeme der Trinkwassergewinnung und der Nutzung des Regenwassers zu überprüfen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute anlässlich des Weltwassertages.

Bei der zukünftigen Siedlungsentwicklung und dem Wohnungsbau gilt es Ansätze zu entwickeln, um Regenwasser möglichst lange in der Stadt zurückzuhalten, um z.B. das Mikroklima zu verbessern. Durch Maßnahmen wie Dach- und Fassadenbegrünung, die Schaffung von Versickerungsmulden und innerörtlichen Wasserflächen bleibt Wasser in den Städten und heiße Sommer werden erträglicher. Den Kommunen steht zur Umsetzung solcher Klimaanpassungsprojekte die Klima-Förderrichtlinie zur Verfügung. Hierüber werden Klima-Kommunen derzeit mit bis zu 100 Prozent der Projektkosten gefördert und die übrigen mit 80 Prozent. Zusätzlich wird ein Praxisleitfaden für Kommunen und Planerinnen und Planer durch das Umweltministerium mit externer fachlicher Unterstützung erarbeitet. Damit soll gezeigt werden, wie urbane Räume für den Klimawandel fit gemacht werden können.

„Das Land unterstützt Kommunen außerdem dabei, die Trinkwassergewinnung klimafest zu gestalten. Wir fördern dazu die Erstellung kommunaler Wasserkonzepte und die Umsetzung von Pilotvorhaben zum Ersatz von Trinkwasser durch Brauchwasser. Bis Ende des Jahres wollen wir darüber hinaus in einem Wasserwirtschaftlichen Fachplan gemeinsam mit den Kommunen weitere notwendige Maßnahmen festlegen“, sagte Ministerin Hinz.

„Diese Maßnahmen sind Teil unseres Integrierten Wasserressourcen-Management. Unser Ziel ist es, damit den gesamten Wasserkreislauf klimafest zu gestalten. Wichtig ist, dass die Bürgerinnen und Bürger diesen Weg mit uns gehen. Jede und jeder kann mit einem sparsamen Wasserverbrauch einen Beitrag leisten und die wichtige Ressource Wasser schonen“, erklärte Hinz.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen