Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Startseite Presse Pressemitteilungen Niederwalgern und Orferode gewinnen den hessischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“
„Unser Dorf hat Zukunft“

Niederwalgern und Orferode gewinnen den hessischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Thema: 
Landwirtschaft & Tierschutz
14.06.2018Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Umweltministerin Hinz: „Der Wettbewerb hat gezeigt, dass die hessischen Dörfer sowohl gut aufgestellt für zukünftige Herausforderungen als auch eine attraktive Heimat für ihre Bürgerinnen und Bürger sind.“

fotolia_110795951_l.jpg

Backsteingebäude in Niederwalgern
Backsteingebäude in Niederwalgern
© Martin Debus / Fotolia

„Die am Wettbewerb teilnehmenden Dörfer haben sich seit Monaten mit großem Einsatz auf den Besuch der Jury vorbereitet. Bürgerinnen und Bürger haben vielfältige Ideen und Projekte entwickelt und mit ausgefallenen Präsentationen beeindruckt. Das zeigt die Vielfalt an bürgerschaftlichem Engagement“, betonte Umweltministerin Priska Hinz und verkündete heute die Sieger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“.

Der Landeswettbewerb wurde in zwei Stufen durchgeführt. Landesweit haben insgesamt 116 Dörfer an den Regionalentscheiden teilgenommen, die im Jahre 2017 in neun Regionen durchgeführt wurden. Die 18 erfolgreichsten Dörfer aus den Regionalentscheiden nahmen in diesem Jahr am Hessischen Landesentscheid teil.

Die mit neun Expertinnen und Experten (ein Bürgermeister, eine Regionalmanagerin, eine Landfrau, ein Kulturmanager, eine Vertreterin der evangelischen Kirche, eine Architektin, ein Architekt und zwei Landschaftsplaner) für vier Bewertungsbereiche (Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen; Bürgerschaftliches Engagement und kulturelle Aktivitäten; Baugestaltung und Siedlungsentwicklung; Grüngestaltung im Dorf und der Bezug zur Landschaft) besetzte Jury reiste Ende Mai und Anfang Juni zu den am Wettbewerb teilnehmenden Dörfern, die vor Ort ihre Zukunftskonzepte präsentierten.

Anschließend wurden folgende Platzierungen vergeben:

1. Preis mit 6.000 Euro: Weimar-Niederwalgern, Landkreis Marburg-Biedenkopf

2. Preis mit 5.000 Euro: Bad Sooden-Allendorf – Orferode, Werra Meißner-Kreis

3. Preis mit 4.000 Euro: Schotten-Wingershausen, Vogelsbergkreis

4. Preis mit 3.000 Euro: Neuenstein-Raboldshausen, Landkreis Hersfeld-Rotenburg

5. Preis mit 2.000 Euro: Breuberg – Wald-Amorbach, Odenwaldkreis

Niederwalgern und Orferode, die beiden Siegerdörfer aus dem Landesentscheid werden Hessen im nächsten Jahr beim 26. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vertreten.

Niederwalgern zeichnet sich besonders durch die sehr vielfältigen bürgerschaftlichen Aktivitäten aus. Zum Beispiel sind umweltpädagogische Initiativen vor Ort sehr aktiv, was durch den Naturerlebnispfad, Vogelstimmenwanderungen und Baumschnittkurse deutlich wird. Das Lern- und Experimentierfeld am Walgerbach, der Funpark, die Blühstreifen und das wertvolle Feuchtbiotop und ornithologische Zentrum Martinsweiher machen Niederwalgern zu einem Vorbild für eine nachhaltige Grünentwicklung.

In Orferode ist den jungen Bewohnerinnen und Bewohnern die Pflege der Ortsgeschichte und des Kulturraumes ein wichtiges Anliegen. Der Ort überzeugt durch seine städtebauliche Besonderheit mit Fachwerkhäusern und einer Abfolge von kleinen Plätzen im Ortskern, die alle mit zahlreichen Großbäumen bestanden sind. Der Innenbereich wird geprägt durch Bauerngärten, Staketenzäune und Eisentore während der Ortsrand von Grünland und Obstwiesen gesäumt ist.

Darüber hinaus werden vier Sonderpreise in Höhe von jeweils 1.000 Euro in den vier Fachbewertungsbereichen vergeben:

  • Sonderpreis „Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen“: Nüsttal-Silges, Landkreis Fulda
  • Sonderpreis „Bürgerschaftliches Engagement und kulturelle Aktivitäten“: Poppenhausen-Gackenhof, Landkreis Fulda
  • Sonderpreis „Baugestaltung und Siedlungsentwicklung“: Witzenhausen Ermschwerd, Werra-Meißner-Kreis
  • Sonderpreis „Grüngestaltung im Dorf und der Bezug zur Landschaft“: Nidda – Ober-Schmitten, Wetteraukreis

Die Teilnehmer Bad Hersfeld-Kathus, Battenberg-Frohnhausen, Dornburg-Dorndorf, Felsberg-Hilgershausen, Lich-Muschenheim, Modautal-Neutsch, Nieste, Willingshausen-Wasenberg und Wolfhagen-Wenigenhasungen erhalten jeweils eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Hessischen Landesentscheid. Für alle Teilnehmerdörfer wird in einer Dokumentation die Bewertung der Jury in den vier Fachbewertungsbereichen dargestellt und es werden Empfehlungen ausgesprochen, in welche Richtung sie sich weiterentwickeln können. In einer Feierstunde am 23. September 2018 im „Wartenberg Oval“ im Vogelsbergkreis werden alle teilnehmenden Dörfer ausgezeichnet.

„Ich spreche der Landesbewertungskommission meinen Dank, allen teilnehmenden Dörfern und besonders den Siegern meine herzlichen Glückwünsche aus. Diese beispielhaften Leistungen und die individuellen Lösungsansätze der Wettbewerberinnen und Wettbewerber tragen auch zur Offensive der Hessischen Landesregierung „LAND HAT ZUKUNFT – Heimat Hessen“ bei. Mit gemeinsamem Engagement machen wir den ländlichen Raum in Hessen zukunftsfähig und tragen dazu bei attraktive Dörfer zu etablieren“, sagte Ministerin Hinz abschließend.

Hinweis:

Auskunft zu den Ergebnissen des Landesentscheids erteilt die Vorsitzende der Landesbewertungskommission: Hiltrud Schwarze, Regierungspräsidium Kassel, Tel.: 0561-106 1112

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen