Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Ministerin Hinz besucht Kinder- und Jugendimkerei am Eulenhaus
Bienenfreundliches Hessen

Ministerin Hinz besucht Kinder- und Jugendimkerei am Eulenhaus

Thema: 
Landwirtschaft & Tierschutz, Naturschutz & Klimaschutz
16.08.2017Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Priska Hinz: „Umweltbildung schafft die Grundlage dafür, dass das Summen der Bienen auch in Zukunft nicht verstummt.“

Umweltministerin Priska Hinz mit Christian Friedrich vom Eulenhaus
1 von 3 Bildern
Umweltministerin Priska Hinz übergibt 500 Euro Lottomittel ans Eulenhaus
© HMUKLV

„Ohne Bienen können auch wir Menschen nicht überleben. Denn 80 Prozent unserer Pflanzen sind auf die Bestäubung angewiesen. Besonders deutlich wird das beim Obst: Egal ob Apfel, Kirsche oder Erdbeere, bei fast allen bei uns angebauten Obstarten müssen die Blüten bestäubt werden. Umso wichtiger ist, dass Kinder etwas über die Bienen lernen und verstehen, warum es wichtig ist, sie und andere Bestäuber zu schützen“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz bei einem Besuch der Kinder- und Jugendimkerei am Eulenhaus in Butzbach. Die Ministerin war anlässlich der Aktionswoche „Bienenfreundliches Hessen“ beim Verein Eulenhaus e.V. zu Gast. Das Eulenhaus hat sich mit der Kinder- und Jugendimkerei das Ziel gesetzt, ein dauerhaftes Angebot für Schulen und Kindergärten mit einem eigenen pädagogischen Konzept aufzubauen. Das Hessische Umweltministerium fördert das Vorhaben mit rund 10.000 Euro.

„Durch den Umgang mit den Bienen und das Herstellen eines hochwertigen Lebensmittels ermöglicht die Kinder-und Jugendimkerei Einblicke in wesentliche ökologische, soziale wie auch ökonomische Zusammenhänge. Kinder und Jugendliche können eigenständig Maßstäbe für den Wert von Nutztieren, Lebensmitteln und selbst erbrachter Arbeit entwickeln“, erklärte Umweltwissenschaftler Christian Friedrich vom Verein Eulenhaus e.V.

Ministerin Hinz besuchte das Eulenhaus gemeinsam mit einer Grundschulklasse der Haingrabenschule in Butzbach. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie die Kinder im Eulenhaus die Zusammenhänge in der Natur intensiv erfahren. Sie lernen, warum es wichtig ist, die Lebensräume von Bienen zu erhalten. Damit leistet das Eulenhaus einen wichtigen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in Hessen“, so die Ministerin.

Hintergrund

Eulenhaus e.V. ist eine regionale Initiative zur Förderung von Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für Menschen jeden Alters. Zusammen mit verschiedenen Akteuren aus den Bereichen Bildung, Pädagogik, Ökologie, Umweltwissenschaften, Ernährung, Forst- und Landwirtschaft wird ein breites Spektrum an Angeboten für Schulen, Kindergärten, Vereine und private Gruppen geboten. Seit rund vier Jahren gibt es mit der Offenen Imkerei ein gut etabliertes Angebot für Jungimker und die interessierte Öffentlichkeit.

Die Kampagne Bienenfreundliches Hessen hat das Umweltministerium im März 2017 gestartet, um Nahrung und Lebensraum für bestäubende Insekten in Hessen zurückzugewinnen. An der Kampagne beteiligen sich der Landesverband Hessischer Imker, der Hessische Bauernverband (HBV), die Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen (VÖL), der Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen, das landeseigene Bieneninstitut, der deutsche Berufs- und Erwerbsimkerbund und das Netzwerk Blühende Landschaft. Gemeinsames Ziel ist es, für die Bienen und andere Bestäuber zu sensibilisieren und Lebensräume zurückzugewinnen.

Tipps, wie man sich für das Wohl der Bienen einsetzen kann, gibt es auf der Internetseite der Kampagne unter www.bienen.hessen.de.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de