Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Zukunftswochen

Lebenswerte Viertel fördern soziales Miteinander

Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz besucht den BauHof in Wiesbaden-Biebrich im Rahmen der Zukunftswoche „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“

4ac92c89-9d20-40e7-ab36-0b43b41d78fc.jpg

Ministerin Priska Hinz bei ihrem Besuch im Quartierszentrum "BauHof" im Rahmen der Zukunftswoche "Gesellschaftlicher Zusammenhalt"
Ministerin Priska Hinz bei ihrem Besuch im Quartierszentrum "BauHof" im Rahmen der Zukunftswoche "Gesellschaftlicher Zusammenhalt"
© HMUKLV

„Der BauHof ist eine zentrale Anlaufstelle für die Nachbarschaft in Wiesbaden-Biebrich. Mit vielfältigen Integrations- und Bildungsangeboten trägt der Treffpunkt zum gemeinsamen Miteinander im Stadtteil bei“, sagte Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz, die im Rahmen der Zukunftswoche „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ heute das Stadtteilzentrum BauHof in Wiesbaden-Biebrich besuchte.

Die Bandbreite der Angebote des BauHof reicht von der Kinderkulturarbeit über eine Lokalküche mit Stadtteilcatering, die bezahlbares und qualitativ hochwertiges Essen anbietet, bis hin zur Förderung des lokalen Gewerbes. Monatlich finden im Zentrum Kulturabende zu verschiedenen Länderschwerpunkten mit landestypischem Essen, Ausstellungen und Musik durch die Stadtteilbewohner statt. „Die Landesregierung verfolgt das Ziel, lebenswerte Viertel in Hessen zu fördern, das soziale Miteinander im Stadtteil zu unterstützen und die Bürgerinnen und Bürger in die lokalen Entwicklungsprozesse einzubinden. Dies ist bei dem Städtebauprojekt BauHof vorbildlich gelungen“, ergänzte Ministerin Hinz.

Der Stadtteil Biebrich Süd/Ost wurde in dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ von 2000 bis 2011 mit Fördermitteln von über 8 Millionen Euro gefördert. Unter anderem wurde das Quartierzentrum BauHof umfassend saniert und teilweise neu gebaut. „Nun sorgt die Stadt Wiesbaden für den nachhaltigen Betrieb, auch nach dem Auslaufen der Förderung durch das Land“, erklärte Ministerin Hinz.

Das Programm „Soziale Stadt“ umfasst in Hessen derzeit 32 Standorte. Davon wurden 2017 sechs Projekte neu aufgenommen. Jährlich fließen über 28 Millionen Euro in dieses Programm. „Wir wollen in Hessen soziale, nachhaltige und bezahlbare Wohngebiete fördern. Deshalb denken wir unsere Städtebauprogramme konsequent mit der Wohnraumförderung zusammen und haben alle Maßnahmen im Masterplan Wohnen gebündelt und die Mittel für Wohnen und Städtebau deutlich erhöht“, sagte Ministerin Hinz abschließend.

Hintergrund

Die Hessische Landesregierung stellt in ihrer fünften Zukunftswochen den Zusammenhalt der Gesellschaft in den Mittelpunkt. „Bereit für Morgen“: Unter diesem Motto hat die Hessische Landesregierung ihre Zukunftswochen gestartet. Dabei stehen unterschiedliche, für Hessen wichtige Bereiche im Fokus. Dazu gehören nachhaltiges Wachstum, Wohlstand und der Schutz der Umwelt genauso wie die Förderung der Attraktivität von Stadt und Land und der gesellschaftliche Zusammenhalt. Alle Minister und Staatssekretäre besuchen bei rund einhundert Terminen im ganzen Land Einrichtungen, Projekte und Institutionen, die für die Schwerpunkte der Politik der schwarz-grünen Landesregierung und die Zukunftsfähigkeit Hessens stehen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen