Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Hessische Weingüter überzeugen erneut durch erstklassige Qualität
Weinbau

Hessische Weingüter überzeugen erneut durch erstklassige Qualität

Thema: 
Landwirtschaft & Tierschutz
10.10.2017Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz stellt Sieger der Landeswein- und Sektprämierung vor

2017-10-10-photo-00000143.jpg

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz stellt Sieger der Landeswein- und Sektprämierung vor
Landwirtschaftsministerin Priska Hinz stellt Sieger der Landeswein- und Sektprämierung vor (Vorsitzender des Weinbauverbandes der Hessischen Bergstraße, Otto Guthier; Ministerin Hinz; Präsident des Rheingauer Weinbauverbandes, Peter Seyffardt; Rheingauer Weinkönigin Tatjana Schmidt)
© Hess. Umweltministerium

„Die hessischen Winzerinnen und Winzer haben das Weinjahr 2017 trotz aller Schwierigkeiten gut gemeistert. Die schlechten Wetterbedingungen führten zu deutlichen  Ertragseinbußen, die Betriebe konnten aber dennoch bei der Lese gute Mostgewichte verzeichnen. Daher können wir uns trotzdem auf einen guten und qualitativ hochwertigen Jahrgang freuen“, sagte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz im Weingut Edling in Roßdorf. Dort zog sie gemeinsam mit Vorsitzenden des Weinbauverbandes der Hessischen Bergstraße, Otto Guthier, und dem Präsidenten des Rheingauer Weinbauverbandes, Peter Seyffardt, die vorläufige Bilanz des Weinjahres 2017.

Nach dem ersten Überblick der Weinlese bleiben die mengenmäßigen Erträge im Rheingau und an der Hessischen Bergstraße erneut unter dem langjährigen Durchschnitt. Die Spätfröste im April und die häufigen, teilweise sehr ergiebigen Regenfälle seit Ende Juli erschwerten vor allem den Pflanzenschutz und führten zu teilweise deutlichem Ertragsausfall. Für die Winzerinnen und Winzer war es somit eine besondere Herausforderung gutes und gesundes Lesegut zu erhalten.

Hessische Winzer beherrschen ihr Handwerk

„Dass die hessischen Winzer ihr Handwerk beherrschen und aus dem Jahrgang 2016 hervorragende Weine produzierten, hat die diesjährige Landeswein- und Sektprämierung wiederholt und eindrucksvoll verdeutlicht“, betonte Ministerin Hinz. Mit der Landeswein- und -sektprämierung und der Präsentation der Ergebnisse und Preisträger am 21. Oktober im Kloster Eberbach unterstützt die Landesregierung die herausragenden Leistungen von hessischen Weingütern.  Der Landeswettbewerb fördert die Nachhaltigkeit in der Weinbergpflege, einen sinnvollen Kellerausbau und ebenso eine angemessene Weinvermarktung. In diesem Jahr reichten insgesamt 130 hessische Weingüter 1.527 Weine und 77 Sekte zur Bewertung ein.

Die Landwirtschaftsministerin gab in Roßdorf die Preisträger der Staatsehrenplaketten und Landessieger der Landeswein- und -sektprämierung 2017 bekannt. Am 21. Oktober können Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber von 14 bis 19 Uhr sowohl die prämierten, als auch andere erstklassige Weine aus Hessen im Laiendormitorium des Klosters Eberbach verkosten.

Hintergrund Landeswein- und -sektprämierung

Mit der Landeswein- und -sektprämierung unterstützt die Hessische Landesregierung die Aktivitäten der Winzer im Leistungswettbewerb von der ressourcenschonenden Pflege im Weinberg, über den verantwortungsvollen Ausbau im Keller, bis zur Vermarktung ihrer hochwertigen Qualitätserzeugnisse. Gleichzeitig ermöglicht die Beurteilung der Weine durch die Fachjury den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine wichtige Orientierungshilfe hinsichtlich des Leistungsstandes des heimischen Weinbaus und seiner Produkte. Sie dient wesentlich dem Dialog der Produzenten mit ihren Kunden und fördert damit gleichzeitig Qualitätsstreben und Absatzsicherung. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen der Weinwirtschaft, einschließlich der Sektkellereien, soweit sie Weine und Sekte b. A. aus in den Anbaugebieten Rheingau und Hessische Bergstraße geernteten Trauben selbst herstellen bzw. herstellen lassen.

Daten zur Landeswein- und –sektprämierung 2017:

In diesem Jahr stellten 130 hessische Weingüter (Vorjahr: 139, 2015: 124), insgesamt 1.527 Weine (Vorjahr: 1.699, 2015: 1.407) an, davon 1306 Weine (Vorjahr: 1.419, 2015: 1.199) aus dem Rheingau und 221 Weine (Vorjahr: 280, 2015: 208) von der Hess. Bergstraße, sowie 77 Sekte (Vorjahr: 68, 2015: 52) zur Bewertung an.

Die Anzahl der angestellten Weine und Sekte variiert in gewissen Umfang in Abhängigkeit der unterschiedlichen Erträge der jeweiligen Jahre. Bezüglich der teilnehmenden Betriebe ergeben sich ebenfalls jährliche Schwankungen, allerdings macht sich hier auch der Strukturwandel in der Weinwirtschaft bemerkbar.

Gesamtergebnis 2017

Insgesamt wurden die Weine wie folgt ausgezeichnet:

Goldene Preismünze               486 Weine    =   31,8 %

Silberne Preismünze                665 Weine    =   43,6 %

Bronzene Preismünze              225 Weine    =   14,7 %

Ohne Auszeichnung                151 Weine    =     9,9 %

                                   ----------------------------------------

                                   1.527 Weine   = 100,0 %

Die Sekte wurden wie folgt ausgezeichnet:

Goldene Preismünze             34 Sekte         =  44,2 %

Silberne Preismünze              36 Sekte         =  46,7 %

Bronzene Preismünze              4 Sekte         =   5,2 %

Ohne Auszeichnung                3 Sekte         =    3,9 %

                                   --------------------------------

                                              77 Sekte         =100,0 %

 

Das Ergebnis spiegelt den langjährigen Durchschnitt wieder. Die vergebenen Medaillen repräsentieren rund 30 Prozent der im Vorjahr zur amtlichen Weinprüfung angestellten Weine und Sekte.

a) Staatsehrenpreise 2017:

Für die besten Leistungen bei den Landeswein- und -sektprämierungen werden

- im Anbaugebiet Rheingau je eine Ehrenplakette an:

Betriebe bis 5 ha bestockter Rebfläche,

Betriebe über 5 ha bis 10 ha bestockter Rebfläche,

Betriebe über 10 ha bis 18 ha bestockter Rebfläche,

Betriebe über 18 ha bis 35 ha bestockter Rebfläche,

Betriebe über 35 ha bestockter Rebfläche,

- im Anbaugebiet Hessische Bergstraße eine Ehrenplakette verliehen.

Die Ehrenplaketten des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erhalten 2017:

Rheingau:

Kategorie bis 5 ha:                             Weingut Stefan Molitor (Eltville-Hattenheim)

Kategorie 5-10 ha:                             Weingut Gerster-Wagner (Eltville-Hattenheim)

Kategorie 10-18 ha:                           Weingut Heinz Nikolai GbR (Eltville-Erbach)

Kategorie 18-35 ha:                           Weingut Joachim Flick

Flörsheim-Wicker

Kategorie über 35 ha:                        Weingut Künstler

Hochheim

Hessische Bergstraße:                   Weingut Werner und Lisa Edling, GbR

Roßdorf

b) Landessieger 2017:

Die im Anbaugebiet Rheingau mit einer Preismünze in Gold ausgezeichneten Weine und Sekte b. A. können zusätzlich an dem Wettbewerb „Landessieger Rheingau“ teilnehmen.

Es sind die folgenden Kategorien ausgeschrieben:

I.          Riesling trocken (tr.)                          letzter Jahrgang

II.         Riesling halbtrocken (htr.)                 letzter Jahrgang

III.        Riesling fruchtig (über halbtrocken)   alle Jahrgänge

IV.       Spätburgunder Rotwein (tr.)              2 Jahre und älter

V.        Spätburgunder Weißherbst (tr./htr.)   letzter Jahrgang

VI.       Sekt b. A.                                           alle Jahrgänge

LANDESSIEGER 2017:

Riesling trocken

2016er Erbacher Honigberg Riesling Qualitätswein trocken „Alte Reben“

Weingut Winzer von Erbach e.G.

Eltville-Erbach

Riesling halbtrocken

2016er Erbacher Siegelsberg Riesling Qualitätswein feinherb „Alte Reben“

Weingut Craß

Eltville-Erbach

Riesling fruchtig

2015er Erbacher Hohenrain Riesling Spätlese

Weingut Schloss Reinhartshausen GmbH & Co. KG

Eltville-Erbach

Spätburgunder Rotwein trocken

2015 Hochheimer Hölle Spätburgunder Spätlese trocken „im Barrique gereift“

Weingut Mitter-Velten, Inh. Martin Mitter

Hochheim

Spätburgunder Weißherbst

2016er Rheingau Spätburgunder Weißherbst Spätlese

Klosterweingut Abtei St. Hildegard

Rüdesheim-Eibingen

Sekt b.A.

2015er Wickerer Mönchsgewann Riesling Sekt b.A. brut

Weingut Peter Flick

Flörsheim-Wicker

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de