Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Hessen fördert Hochwasserschutz für die Stadt Wolfhagen
Hochwasserschutz

Hessen fördert Hochwasserschutz für die Stadt Wolfhagen

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser: „Ein effektiver Hochwasserschutz ist ein wichtiges Instrument zur Anpassung an den Klimawandel.“

dsc_3255-bearbeitet_quadratisch.jpg

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser
Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser
© HMUKLV / S.Feige

„Extreme Wetterereignisse wie Starkregen und Hagel sind auch in Hessen verstärkt festzustellen und rufen uns ins Bewusstsein, dass der Klimawandel in unseren Regionen angekommen ist. Die Auswirkungen eines solchen Starkregens können Hochwasserereignisse unterschiedlichen Ausmaßes sein und für die Bürgerinnen und Bürger einer Kommune teils heftige Folgen haben. Daher ist es besonders wichtig, rechtzeitig in einen nachhaltigen Hochwasserschutz zu investieren“, erklärte Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser. Die Stadt Wolfhagen erhält aus dem Hessischen Landesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Gewässerentwicklung und zum Hochwasserschutz eine Zuwendung in Höhe von rund 403.000 Euro.

Wolfhagen möchte den Hochwasserschutz am Georgsgraben in Wolfgang-Ippinghausen verbessern. Dafür werden Erdwälle errichtet, die Hartholzelemente erhalten und als Vorsperre dienen. Weiterhin werden Störsteine lokal eingesetzt, welche die Fließgeschwindigkeit des Wassers verringern. Außerdem wird ein weiterer Hochwasserschutzdamm errichtet. Durch diese Maßnahmen entstehen verschiedene Retentions- und Rückhalteräume. „Dieses Projekt dient zum Einen dem verbesserten Hochwasserschutz, zum Anderen findet hier auch eine Aufwertung aus Sicht des Naturschutzes statt“; machte Dr. Tappeser deutlich.

Die Verbesserung des Hochwasserschutzes dient auch der Anpassung an den Klimawandel. „Als einziges Land hat Hessen in seinen Klimaschutzplan eben nicht nur Maßnahmen zum Klimaschutz, sondern auch zur Anpassung an den Klimawandel verankert. Darunter fallen auch Maßnahmen, die den technischen Hochwasserschutz gezielt optimieren“, berichtet die Staatssekretärin.

Die Gesamtkosten für das Hochwasserschutz-Projekt belaufen sich auf rund 474.000 Euro. Die Fördersumme von gut 403.000 Euro deckt somit 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. „Mit den Fördermitteln des Landes helfen wir der Stadt Wolfhagen dieses Vorhaben zügig umzusetzen und unterstützen möglichst schnell einen wirksamen Hochwasserschutz zu erreichen“, so Dr. Beatrix Tappeser abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de