Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Luftreinhaltung

Guten Trend für bessere Luft beibehalten

Luftreinhalteplan für Bensheim tritt in Kraft

luftreinhalteplan_600x360.jpg

Luftreinhaltepläne
Symbolbild für einen Luftreinhalteplan
© HMUKLV

„Mit dem Luftreinhalteplan für Bensheim sorgen wir dafür, dass die Grenzwerte für Stickstoffdioxid in der Stadt dauerhaft unterschritten werden und die Luftqualität verbessert wird“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden. Der Luftreinhalteplan trat am Montag, 10. Juni in Kraft. Der Entwurf des Plans war bereits im April veröffentlicht worden, um Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu bieten Kritik und Anregungen zum Planentwurf zu äußern.

Der Durchfahrtverkehr aus dem Odenwald trägt zu einem großen Anteil zur Verschlechterung der Luftqualität in der Nibelungenstraße bei. Für einen stark belasteten Straßenabschnitt der Nibelungenstraße wurde deshalb bereits im September vergangenen Jahres eine Ampel eingerichtet, die den Verkehrszufluss dosiert. Sie sorgt dafür, dass auf diesem Abschnitt in den Hauptverkehrszeiten weniger Stau und damit weniger Abgas entsteht. Außerdem wurde zum Wechsel der Fahrpläne im vergangenen Dezember die gesamte Busflotte in der Stadt durch Fahrzeuge mit der neuesten Abgasnorm ersetzt, was zu einer weiteren Entlastung an Schadstoffen führt.

Auf eine langfristig angelegte, nachhaltige Entwicklung des Verkehrs in der Stadt zielt der „Masterplan nachhaltige Mobilität“ der Stadt Bensheim ab. Die darin enthaltenen Maßnahmen wie Radverkehrsförderung, Förderung der Elektromobilität und Mobilitätsmanagement wird die Stadt bei einer strategischen Weiterentwicklung ihres Verkehrskonzeptes als Grundlage nutzen. Sie sind ebenfalls im Luftreinhalteplan enthalten.

Die Aufstellung eines Luftreinhalteplans war erforderlich, nachdem an einem verkehrsnahen Messstandort in der Nibelungenstraße von 2015 bis 2017 Überschreitungen des Grenzwertes für Stickstoffdioxid (NO2) gemessen wurden. Der Grenzwert konnte bereits im vergangenen Jahr knapp unterschritten werden. Mit den Maßnahmen aus dem Luftreinhalteplan soll eine weitere Verbesserung der Luftqualität erreicht werden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen