Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Startseite Presse Pressemitteilungen BecherBonus schont die Umwelt und den Geldbeutel: Max-Planck-Schule macht mit
BecherBonus

BecherBonus schont die Umwelt und den Geldbeutel: Max-Planck-Schule macht mit

Thema: 
Abfall & Atom, Verbraucherschutz & Veterinärwesen
13.02.2019Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Umweltministerin Priska Hinz begrüßt die Teilnahme und überreichte Hessen-Becher an die Lehrerinnen und Lehrer der Schule in Rüsselsheim

89797aa7-0b7f-48eb-b5de-ba5bedec2de3.jpg

Umweltministerin Priska Hinz begrüßt die Teilnahme und überreichte Hessen-Becher an die Lehrerinnen und Lehrer der Max-Planck-Schule in Rüsselsheim
© HA Agentur

„Mit unserer hessischen Initiative BecherBonus leisten wir einen Beitrag zur Vermeidung von Einwegbechern. Ich freue mich sehr, dass die Max-Planck-Schule mitmacht und in der Mensa künftig ein Preisnachlass von 20 Cent  gewährt, wenn die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer ihren eigenen Mehrwegbecher befüllen lassen“, so Umweltministerin Priska Hinz heute in Rüsselsheim. Dort brachte sie heute den BecherBonus-Aufkleber in der Mensa an und überreichte Mehrwegbecher mit Hessen-Logo von der Hessen Agentur an die Lehrerinnen und Lehrer.

Schätzungen zufolge werden bundesweit derzeit insgesamt circa 2,8 Milliarden Einwegbecher pro Jahr verbraucht. Allein dadurch entstehen in jedem Jahr in Deutschland circa 40.000 Tonnen Müll. „Wir wollen der Vermüllung unseres Planeten Einhalt gebieten und unsere Ressourcen schonen, denn sie sind endlich. Für die nächsten Jahre haben wir uns deshalb in Hessen viel vorgenommen: Wir werden eine Plastikvermeidungsstrategie auf den Weg bringen, wir setzen auf mehr Wiederverwertung und auf die Verbesserung der Recycling-Quote“, erklärte Hinz.

Gut zwei Jahre nach dem Start der Initiative BecherBonus beteiligen sich hessenweit über 100 Unternehmen mit rund 850 Filialen, bundesweit sind es mehr als 4.000 Filialen. „Wir bieten mit dem BecherBonus ein attraktives Angebot zur Müllvermeidung. Kürzlich teilte uns die Glocken Bäckerei mit, dass sie seit Mitte 2017 rund 18.500 Einwegbecher einsparen konnten“, sagte die Umweltministerin. Rund 120 Filialen der Glocken Bäckerei beteiligen sich an der Initiative.

Die Max-Planck-Schule plant neben ihrer Teilnahme am BecherBonus auch einen schulinternen Wettbewerb. Die Schülerinnen und Schüler sind dazu aufgerufen, die besten Ideen zur Müllvermeidung zu entwickeln. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten von der Hessen Agentur ebenfalls die Hessen-Becher. „Die Schule trägt mit ihrem Engagement dazu bei, dass Kinder und Jugendliche schon früh ein Bewusstsein für Müllvermeidung und Ressourcenschutz entwickeln. Das ist die Grundlage für umweltbewusstes Verhalten in ihren Leben“, ergänzte Hinz. „Ich bin gespannt, welche innovative Ideen die Schülerinnen und Schüler entwickeln, um den Plastikmüll zu  reduzieren“, so die Umweltministerin abschließend.

 

Hintergrund

Der BecherBonus ist eine hessische Initiative, die von Umweltministerin Priska Hinz im März 2016 ins Leben gerufen wurde. Bäckereien, Cafés, Schnellrestaurants und Tankstellen gewähren einen Preisnachlass von mindestens zehn Cent, wenn Kundinnen und Kunden ihr Heißgetränk in einen Mehrwegbecher füllen lassen. Die teilnehmenden Geschäfte müssen lediglich ihre Teilnahme kenntlich machen und den Rabatt gewähren.

 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen