Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Startseite Presse Pressemitteilungen 666.000 Euro nach Biedenkopf für Freizeitgelände für alle Generationen
Investitionspakt Soziale Integration im Quartier

666.000 Euro nach Biedenkopf für Freizeitgelände für alle Generationen

Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer überreichen Aufnahmeschreiben in den „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ 2018 an Biedenkopf

Das Freizeitgelände für alle Generationen ist ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Integration, denn es ist eine Begegnungsstätte zwischen Jung und Alt und zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft“, sagte Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz heute in Biedenkopf-Wallau. Gemeinsam mit Finanzminister Dr. Thomas Schäfer überreichte sie dort das Aufnahmeschreiben an Bürgermeister Joachim Thiemig. Neben einem Multifunktionsfeld, einer Skateranlage und einem Volleyballfeld sollen auch Spielzonen und eine Wasserspielanlage auf dem ehemaligen Gelände des Hallenbads entstehen. Hinzu kommen Outdoor-Fitnessgeräte und eine Boulebahn. Das Projekt wird in das Bund-Länder-Programm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ aufgenommen, in dessen Rahmen Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen der sozialen Integration und des sozialen Zusammenhalts im Quartier gefördert werden.

„Die Errichtung, der Erhalt oder die Weiterqualifizierung von Grün-, Frei- und Sportflächen spielen für die soziale Integration eine zentrale Rolle, denn sie bieten den Menschen wichtige Orte, um sich im Quartier begegnen und austauschen zu können. Hier setzt auch die Stadt Biedenkopf an“, erläuterte  Ministerin Hinz. Finanzminister Dr. Schäfer zog den Rahmen noch etwas weiter: „Das Land Hessen fördert die Integration in den hessischen Städten und Gemeinden auf vielfältige Weise. Dabei kommt den städtebaulichen Investitionen der Kommunen – wie hier in Biedenkopf – eine besondere Rolle zu. Biedenkopf und das Hinterland tun selber eine Menge, aber natürlich ist es wichtig, dass auch Fördergelder in die Region fließen. Land hat Zukunft, auch und gerade das Hinterland. Hier soll es sich auch weiterhin gut leben lassen. Das Freizeitgelände wird hier sicher einen Beitrag leisten.“ Schäfer fügte hinzu, dass das Gesamtvolumen der Städtebauförderung 2018 um zehn Prozent auf rund 102 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel gestiegen sei.

Das Städtebauförderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ wird von 2017 bis 2020 jährlich als Projektförderung aufgelegt. In Hessen stehen 2018 erneut rund 17,9 Millionen Euro zur Verfügung, um die oftmals in die Jahre gekommenen kommunalen Gemeinbedarfseinrichtungen zu sanieren, zu modernisieren, auszubauen oder im Ausnahmefall auch neuzubauen. Dabei werden die Projekte zur sozialen Integration mit einer staatlichen Förderung von 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen