Umweltministerin Priska Hinz übergibt Familie Jost die Urkunde für das Gütesiegel „Bio aus Hessen“.

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Naturland Hof Jost erhält Siegel „Bio aus Hessen“

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz hat heute gemeinsam mit der Marketinggesellschaft Gutes aus Hessen die Urkunde für das Gütesiegel „Bio aus Hessen“ an den Naturland Hof Jost in Nidderau übergeben. Mit dem Siegel erkennen die Verbraucherinnen und Verbraucher klar, welche Produkte aus Hessen kommen.

„Ökologisch, nachhaltig und gesund: Das Hessische Umweltministerium fördert regional produzierte Lebensmittel in Hessen. Das offizielle Bio-Siegel des Landes Hessen garantiert dabei eine deutliche Kennzeichnung von regionalen und ökologisch erzeugten Lebensmitteln. Die gesamte Wertschöpfungskette vom Landwirt, über die Verarbeitung der Produkte, bis zur Ladentheke liegt in Hessen“, erläutert die Ministerin bei der Urkundenübergabe auf dem Hof.

Hessisches Bio-Weiderind

Beispielhaft hierfür steht die Wertschöpfungskette „Hessisches Bio-Weiderind“, die mit dem Siegel „Bio aus Hessen“ zertifiziert ist. Auch Familie Jost wird im Oktober ihre Rinder darüber vermarkten. „Dies bedeutet, dass die Tiere viele Wochen im Jahr ökologisch auf hessischen Weiden gelebt haben und auch die weitere Verarbeitung ausschließlich in Hessen erfolgt. Das heißt: kürzere Tiertransporte, Erhalt uralter Kulturlandschaften und eine geringere CO2-Belastung“, so Hinz.

Diese Form der Vermarktung bietet den Bio-Rinderhaltern in Hessen einen Absatzweg, der ihre Arbeit wertschätzt. Entstanden sind langfristige Partnerschaften mit den Betrieben, die Stärkung lokaler Strukturen und eine faire Entlohnung, die den Betrieben mehr Planungssicherheit und mehr Unabhängigkeit von Marktschwankungen geben.

Bio-Landwirtschaft aus Leidenschaft

Landwirtschaftsmeister Christoph Jost und Agraringenieurin Katja Jost bewirtschaften ihren Bauernhof zusammen mit der Familie: Vier Generationen arbeiten hier Hand in Hand. Spezialisiert ist der Familienbetrieb auf den Anbau von Kartoffeln und die Rinderhaltung. Auch weitere Ackerfrüchte gedeihen auf ihren Feldern. Die erzeugten Produkte werden auch über zwei eigene Hofläden direkt vermarktet. „Damit genießen die Kundinnen und Kunden beste Qualität mit dem Wissen, wo ihr Fleisch herkommt und wie die Rinder gehalten wurden“, betonte Hinz.

Hintergrund Siegel „Bio aus Hessen“

Mit dem Siegel „Bio aus Hessen“ der MGH Gutes aus Hessen wird eine gesicherte Qualität von Lebensmitteln und eine nachvollziehbare Herkunft in den Bereichen landwirtschaftliche Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung garantiert. Dabei steht das Siegel oft neben den Logos der ökologischen Verbände, wie z. B. Bioland oder Naturland. Das ist auch gut so, denn auf diese Weise können sich die Verbraucherinnen und Verbraucher zwischen den verschiedenen Qualitätsmerkmalen orientieren und gleichzeitig regional kaufen.

Weitere Informationen:

Schlagworte zum Thema