Priska Hinz und Cem Özdemir bei der Eröffnung der Ökofeldtage

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Klimaschutz im Fokus

Die Ökobranche kommt zum dritten Mal zum bundesweit wichtigsten Branchentreffen in Hessen zusammen.

Lesedauer:3 Minuten

Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz hat gemeinsam mit Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir die bundesweiten Öko-Feldtage 2022 in Villmar eröffnet. Bis zum 30. Juni kommen auf der Hessischen Staatsdomäne Gladbacher Hof 330 Unternehmen, Verbände und Organisationen zusammen. Die Aussteller präsentieren Saatgut, Landtechnik, Betriebsmittel, Futtermittel, Stallbau und vieles mehr. Im Schwerpunktthema Klima zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mögliche Lösungsansätze für die Landwirtschaft.

„Wir machen Hessen klimaneutral. Ohne einen Wandel bei Landwirtschaft und Ernährung geht das nicht. Die Öko-Feldtage zeigen hier zukunftsweisende Lösungen für die gesamte Landwirtschaft“, so Landwirtschaftsministerin Priska Hinz. So werden beispielsweise die Vorteile von Agroforstsystemen in Bezug auf Kohlenstoffspeicherung, mikroklimatische Effekte, oder Bodenerosion gezeigt. Im Forschungsstall werden die Umweltwirkungen von unterschiedlicher Futterzusammensetzung bei der Milchviehhaltung verglichen. Eine hochautomatisierte Technik ermöglicht es, klimaschädliche Gase direkt im Stall zu messen.

Das Hessische Landwirtschaftsministerium ist Mitveranstalter der Öko-Feldtage und fördert die Veranstaltung mit rund 440.000 Euro aus dem Hessischen Ökoaktionsplan 2020-2025. Mit 15.000 bis 18.000 Besucherinnen und Besuchern werden noch mehr Gäste als in den Vorjahren erwartet. Die Ausstellerflächen sind ausgebucht.

Der Ökolandbau gibt Impulse für die gesamte Landwirtschaft

„Ökologisch und gesund: Wir fördern regional und ökologisch produzierte Lebensmittel in Hessen. Mit dem Hessischen Ökoaktionsplan leisten wir seit Jahren einen Beitrag zur Stärkung einer regional-ökologischen Landwirtschaft und der Verarbeitung und des Vertriebs gesunder Lebensmittel. Ich bin überzeugt davon, dass die Ausweitung des Ökolandbaus die richtige Antwort für unsere Zukunft ist: Mit einer regionalen und nachhaltigen Landwirtschaft sichern wir unsere Lebensgrundlagen und machen sie krisenfest“, erklärte die Ministerin.

Auf 16,2 Prozent der Fläche wird in Hessen ökologisch gewirtschaftet

25 / 25 ist die hessische Formel für den Ökolandbau in den nächsten Jahren. Hessens Ziel ist es, die ökologisch bewirtschaftete Fläche bis 2025 auf 25 Prozent zu erhöhen. Aktuell liegt dieser Anteil bei 16,2 Prozent. Hessen liegt damit im bundesweiten Spitzenfeld. 2.418 Erzeugerbetriebe wirtschaften auf 123.776 Hektar ökologisch. Seit 2020 ist zudem ganz Hessen Ökomodell-Land: Alle Landkreise und kreisfreien Städte haben sich zu insgesamt 13 Ökomodell-Regionen zusammengeschlossen, um den Ökolandbau auszuweiten und regionale Vermarktungswege für hessische Produkte zu stärken.

Hessen auf den Öko-Feldtagen

Das Hessische Landwirtschaftsministerium und das Ökomodell-Land Hessen präsentieren sich mit einem eigenen Stand auf den Öko-Feldtagen. Viele weitere vom Land geförderten Projekte werden zudem mit eigenen Flächen präsentiert.

Weitere Informationen und Pressebilder zu den Öko-Feldtagen unter https://oeko-feldtage.de/digitale-pressemappe/Öffnet sich in einem neuen Fenster

Schlagworte zum Thema