Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Landwirtschaft in Hessen

Soziale Landwirtschaft

fotolia_119747451_s.jpg

grafische Darstellung „Gemeinsam Lösungen erarbeiten ist einfacher, als alleine die Herausforderung zu schultern“
© luckybusiness - stock.adobe.com

Soziale Landwirtschaft bedeutet soziale und pädagogische Arbeit in Verbindung mit der Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte. Sie umfasst somit landwirtschaftliche Betriebe sowie Betriebe des Garten- und Weinbaus, die Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen integrieren, die eine Perspektive bieten für sozial benachteiligte Menschen, für straffällige oder lernbehinderte Jugendliche und Suchtkranke, Langzeitarbeitslose und aktive Senioren bis hin zu pädagogischen Initiativen wie Schul- oder Kindergartenbauernhöfen.

Die Soziale Landwirtschaft baut auf dem interdisziplinären Ansatz auf. D. h., in verschiedenen Bereichen, wie Landwirtschaft, Gartenbau, Landschaftspflege und Naturschutz, werden Menschen mit verschiedenartigen Hilfebedarfen oder Bedürfnissen integriert. Ziele dieser Integration können hierbei die Beschäftigung, Therapie und/oder Pädagogik sein. In diesem Zusammenhang sind Vorsorge, Inklusion und mehr Lebensqualität wesentliche Aspekte der Sozialen Landwirtschaft. Damit ist sie eine Perspektive multifunktional verstandener Landwirtschaft, deren Hauptziel nicht ausschließlich Verkaufsprodukte sind, sondern sie berücksichtigt unter anderem auch Aspekte wie z.B. „Gesundheit“ und Beschäftigung. Die Soziale Landwirtschaft bietet die Möglichkeit, Menschen mit Betreuungsbedarfen an den vielfältigen Tages- und Jahresrhythmen teilhaben zu lassen, sei es in gärtnerischer Arbeit oder der Arbeit mit landwirtschaftlichen Nutztieren.

Darüber kann sie aber auch Arbeitsplätze im ländlichen Raum schaffen und beinhaltet einen Mehrwert für die Gesellschaft. Denn Höfe der Sozialen Landwirtschaft übernehmen bei der Erzeugung von Lebensmitteln zusätzliche, handarbeitsintensive Arbeiten, die zur Pflege der Kulturlandschaft und Förderung der Biodiversität beitragen können