Bioenergie

Biomassenutzung

biomasse.jpg

Kollage zum Thema Biomasse
© Energieland Hessen

Biomasse ist ein kostbarer, vielseitig einsetzbarer Rohstoff, der auch eine wichtige Ausgleichsfunktion beim verstärkten Einsatz wetterabhängiger Energieträger übernehmen kann. Bei Bioenergieträgern ist stets ein Abwägen zwischen flächengebundener Produktion von Nahrungsmitteln einerseits und Energiepflanzen andererseits erforderlich.

Biomasse trägt den Hauptanteil zur regenerativen Energieerzeugung in den zurückliegenden Jahren in Hessen bei. Der Großteil der Bioenergie wird für die Wärmebereitstellung verwendet.

Angesichts der Bedeutung, welche die Nutzung von Biomasse im Rahmen der Bereitstellung von erneuerbarer Energie in Hessen hat, wird weiterhin darauf hingearbeitet, dass das knappe Gut Biomasse möglichst effizient und nachhaltig eingesetzt wird. Dazu zählen unter anderem:

  • Effizienzsteigerung von Biomassenutzungsanlagen (z.B. verbesserte Wärmenutzungskonzepte oder Biogasaufbereitung und –einspeisung in Erdgasnetze)
  • Unterstützung von Projekten zur Steigerung der Nutzung von biogenen Reststoffen und Abfällen
  • Unterstützung von Konzepten auf der Basis von speicherbarem Methan als Energieträger
  • Flexible Erzeugung zum Ausgleich der fluktuierenden Erzeugung aus Wind und Sonne
  • Förderung der Nutzung „neuer“ Biomassen und der Konversion „schwierigerer Inputstoffe“
  • Förderung innovativer Biomassenutzungskonzepte, welche auch Synergien zur stofflichen Nutzung aufweisen
  • Weiterentwicklung und Anpassung der Förderung und Fortführung der Qualitätssicherung durch Beratung
  • Mitarbeit bei der Erstellung regionaler Energiekonzepte
  • Durchführung von Fachveranstaltungen zur effizienten Bioerdgasproduktion und -nutzung (Strom und Wärme)
  • Intensive Öffentlichkeitsarbeit
Schließen