Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Landwirtschaft in Hessen

hmuelv-strohballen

Strohballen auf einem Feld
© matthi - Fotolia.com

In Hessen bewirtschafteten im Jahr 2016 knapp 16.300 Betriebe 767.332 Hektar (ha) landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF). Die Betriebe wurden zum allergrößten Teil als Einzelunternehmen (14.560) geführt: Gut ein Drittel dieser Betriebe wirtschaftete im Haupterwerb, zwei Drittel der Betriebe wurden als Nebenerwerbsbetriebe geführt. Die durchschnittliche Betriebsgröße dieser Haupterwerbsbetriebe betrug gut 71 ha LF, die der Nebenerwerbsbetriebe lag bei gut 25 ha LF. Denn mit rund drei Millionen Bürgerinnen und Bürgern, etwa 17.000 Quadratkilometern Kulturlandschaft, über 2.000 Dörfern sowie 370 kleineren Städten und Gemeinden zieht sich der ländliche Raum über rund 80 Prozent der hessischen Landesfläche. Er ist Identität, Heimat, Wohnort, Arbeitsplatz und Erholungsgebiet für eine Vielzahl hessischer Bürgerinnen und Bürger.

Damit die Landwirtschaft als eine Schlüsselbranche in Hessen auch in Zukunft den Herausforderungen begegnen kann und Lebensmittel „made in Germany“ auch weiterhin auf den internationalen Agrarmärkten hohes Ansehen genießen, gilt es, die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirte zu steigern und ihnen eine bestmögliche Planungssicherheit zu geben. Nur so kann auch die regionale Versorgung mit gesunden und vielfältigen Nahrungsmitteln gesichert sowie die Erzeugung von Bioenergie als Beitrag zu Energiewende sichergestellt werden.