Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Landwirtschaft » Ländlicher Raum » Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums » Förderung des Ausbaus von schnellem Internet in ländlichen Räumen des Landes Hessen
Entwicklung des ländlichen Raumes

Förderung des Ausbaus von schnellem Internet in ländlichen Räumen des Landes Hessen

glasfaser.jpg

Glasfaser
© iStockphoto.com / gonfig

Für die wirtschaftliche Entwicklung der ländlichen Räume ist die Versorgung mit Breitband sehr wichtig.

Ziel der Breitbandförderung über den Entwicklungsplan für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020 (EPLR) ab 2015 ist die Schaffung einer zuverlässigen, erschwinglichen und hochwertigen Breitbandinfrastruktur, die die Nutzung der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in bislang aufgrund wirtschaftlicher Erwägungen oder technologischer Restriktionen unversorgten ländlichen Gebieten ermöglicht. Hinsichtlich der passiven Breitbandinfrastruktur soll die Bereitstellung des Zugangs zu Breitbandlösungen und öffentlichen e-Government-Lösungen ermöglicht werden.

Zugänge in „Next Generation Access (NGA)-Qualität“ sind häufig nicht oder nur in eingeschränktem Maße vorhanden. In Gebieten, in denen die Amortisation der Kosten ungewiss ist, bestehen für private Betreiber keine hinreichenden Anreize, zu angemessenen Marktbedingungen Breitbanddienste anzubieten.

Förderungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die dazugehörigen Vorhaben in Übereinstimmung mit Plänen für die Entwicklung von Gemeinden und Dörfern in ländlichen Gebieten und deren Basisdienstleistungen durchgeführt werden, sofern es solche Pläne gibt und sie in Einklang mit der jeweiligen einschlägigen lokalen Entwicklungsstrategie (IKEKs) steht. Vom Antragsteller ist eine Bestätigung der geforderten Übereinstimmung mit den Plänen vorzulegen.

Die Auswahl förderfähiger Vorhaben erfolgt im Antragsjahr unter Berücksichtigung eines Schwellenwertes zu Auswahlstichtagen auf der Grundlage einer Bepunktung sowie eines Rankings unter Berücksichtigung der jeweils zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel (Blockverfahren).

Berücksichtigt sind Auswahlkriterien, die sich u. a. auf die Bereiche interkommunale Zusammenarbeit, Umfang des Versorgungsbedarfs, Planungsorientiertheit einer Region bezüglich konkreter Anwendungsvorhaben und Ausgleich besonderer Standortnachteile beziehen.

Mehr Breitband in Hessen

„Mehr Breitband in Hessen“ ist ein Projekt der Hessischen Landesregierung. Es zielt auf eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet bis Ende des Jahres 2018.

Das im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und in der Hessen Trade & Invest als Geschäftsstelle Breitband in Hessen angesiedelte Projektbüro hat beratende und unterstützende Funktion in den Bereichen Finanzierung und Förderung, rechtliche Rahmenbedingungen, Informationssysteme sowie Technik.

Dabei arbeitet es eng mit den umsetzenden Landkreisen, den Telekommunikations- und Versorgungsunternehmen sowie mit Behörden, Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Kammern und Verbänden zusammen.