2019

Gruppenfoto der Bescheidübergabe 2019
Bild 1 von 2
Gruppenfoto der Bescheidübergabe 2019
© Michael Gall, HMUKLV

Offizielle Bescheidübergabe 2019

„Globale Probleme und Herausforderungen wie die Sicherung der Welternährung, der Klimawandel oder Ressourcenknappheit können nicht durch dieselbe Denkweise gelöst werden, durch die sie entstanden sind. Es bedarf heute mehr denn je neuer und kreativer Ideen, um diesen Problemen zunächst auf regionaler Ebene entgegenzuwirken. Daher freue ich mich auch dieses Jahr wieder Förderbescheide an sechs gute und interessante Projekte überreichen zu können“, sagte die hessische Umweltministerin Priska Hinz bei der Übergabe der Förderbescheide am Rande der Landwirtschaftlichen Woche Nordhessen in Baunatal. Dort erhielten Vertreterinnen und Vertreter von fünf sogenannten „Operationellen Gruppen“ (OGs) und einer Kooperation Bewilligungsbescheide in Höhe von insgesamt fast 2 Mio. Euro. Im vierten Jahr der EIP-Agri Förderung in Hessen werden die OGs „Apfelland-Initiative“, „HessenStern“, „KasPEr“, „ÖkoSaat“ und „Hanfanbauer Werra-Meißner“ gefördert. Neben den Vorhaben im Rahmen von EIP-Agri wird in dieser Runde erstmalig ein Vorhaben der Teilmaßnahme zur Unterstützung von „Zusammenarbeit in Bezug auf die Unterstützung von lokalen Strategien, die nicht unter die von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Maßnahmen zur lokalen Entwicklung fallen“ bewilligt, die Kooperation „Hessenfleisch“. Seit den ersten Bewilligungen im Jahr 2015 wurden mit den neuen Vorhaben im Land Hessen nunmehr insgesamt 24 Vorhaben gefördert.

EIP-Vernetzungsworkshop 2019 - Gemeinsam in Richtung eines gelungenen Konfliktmanagements -

Die Zusammenarbeit in Innovations- und Vernetzungsvorhaben stellt eine ganz besondere Situation dar. Denn hier kommen Menschen aus unterschiedlichen Bereichen, mit unterschiedlichen Interessen und Arbeitsweisen zusammen und arbeiten plötzlich gemeinsam an Lösungen für innovative Fragestellungen. Hitzige Debatten, innige Diskussionen und somit auch Konflikte sind also vorprogrammiert.

Im gemeinsamen EIP-Agri-Vernetzungsworkshop der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz am 21. November 2019 in Limburg unter dem Titel „Von der eigenen Position zu gemeinsamen Interessen“ stellten die Referentinnen Nicola von Kutzleben (IfLS) und Dr. Beate Formowitz (LLH) die Bausteine eines gelungenen Konfliktmanagements vor. Knapp 30 Teilnehmende aus bestehenden und zukünftigen Operationellen Gruppen (OGs), Kooperationen sowie aus der Verwaltung tauschten sich über die Herausforderungen des transdisziplinären Arbeitens aus und lernten Methoden zur Lösung von Konflikten im Projektkontext wie auch Modelle einer konfliktvorbeugenden Kommunikation kennen. Neben den „bewegenden“ Aufgaben und Kurzinputs hatten die Teilnehmenden auch die Chance, sich während der diversen Gruppenarbeiten oder Vernetzungspausen über ihre jeweiligen Projekte auszutauschen. Für weitere Informationen können Sie die Dokumentation zu diesem Workshop hier einsehen.

Schließen