Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Landwirtschaft » Innovation und Zusammenarbeit » Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-Agri)
INNOVATIVE LAND-, FORST- UND ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT

Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-Agri)

collage_landwirtschaftinnovation.jpg

Logo „Participating in eip-agri – Agriculture and innovation“ funded by European Commission sowie Bilder aus der Landwirtschaft
Hessen nimmt an der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) teil
© rechts verwendete Fotos: goodluz und Jeno - Fotolia

Mit den so genannten Operationellen Gruppen (OG) soll im Rahmen einer EIP der bessere Austausch zwischen landwirtschaftlicher oder forstwirtschaftlicher Praxis, Forschung und Beratung und dadurch Innovationen befördert werden. Ziel ist eine nachhaltige und produktive Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft in Hessen. Durch Innovation sollen Produkte und Prozesse optimiert oder gar neu entwickelt werden, um eine ressourcenschonendere und klimafreundliche Wirtschaft zu ermöglichen.

Das Land Hessen fördert hierzu die Einrichtung von OG sowie die Umsetzung von Innovationsvorhaben. Weiterlesen

Verfahren

In 2015 wurde in Hessen erstmalig ein informelles Interessenbekundungsverfahren vorgeschaltet, das die Möglichkeit bot, die Interessensschwerpunkte potentieller OG vorzumerken, gleichzeitig die OG bestmöglich durch den Innovationsdienstleister zu beraten und bundesweit zu vernetzen. Die Interessenbekundungen konnten digital beim Hessischen Innovationsdienstleister, dem Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS), Frankfurt, eingereicht werden.

Zukünftig können interessierte Gruppen fortlaufend vor einer Teilnahme an einem formellen Auswahlverfahren einen Aktionsplan im Entwurf einreichen und sich unverbindlich beraten lassen.

Das Formular zur Projektskizze steht  auf der Internetseite der Bewilligungsstelle (RP-Gießen) im Download-Bereich zur Verfügung.

Das formelle Auswahlverfahren für die Anerkennung als OG gliedert sich zwei Stufen.

Zur ersten Stufe hat die potenzielle OG sowohl per Post als auch per E-Mail einen Aktionsplan beim Hessischen Innovationsdienstleister einzureichen, der das Vorhaben detailliert darstellt und als Anlage einen Kooperationsvertrag enthält.

Ein EIP-Beirat, der aus Vertreterinnen und Vertreter der Bewilligungsbehörde, des Fachministeriums sowie Beratung, Forschung / Wissenschaft und Praxis besteht, wird über die eingereichten Vorhaben in Bezug auf den innovativen Ansatz des Vorhabens ein Votum abgeben.

Im Anschluss reicht die OG einen Förderantrag bei der Bewilligungsbehörde ein. Die Antragsunterlagen können auf der Internetseite der Bewilligungsstelle (RP-Gießen) im Download-Bereich heruntergeladen werden.

Die aktuellen Fristen entnehmen Sie bitte der Rubrik Aktuelles.

Förderrechtliche Grundlagen

Grundlage der Förderung bilden die „Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung von Innovation und Zusammenarbeit in der Landwirtschaft und in ländlichen Gebieten“ (RL - IZ). Diese können bei Bedarf im Download-Bereich heruntergeladen werden.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Interessensbekundungsverfahren sowie dem späteren Antragsverfahren steht der Hessische Innovationsdienstleister für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum​ zur Verfügung.