Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Landwirtschaft » Garten- & Obstbau » Zukunftspreis Gartenbau 2017 des Landes Hessen
Ausschreibung

Zukunftspreis Gartenbau 2017 des Landes Hessen

fotolia_53663656_s.jpg

Frisches Gemüse und Obst in Weidenkorb
© monticellllo - Fotolia

Die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz schreibt den „Zukunftspreis Gartenbau 2017 des Landes Hessen“ aus. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro dotiert.

Der Hessische Zukunftspreis Gartenbau richtet sich an inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Hessen, die gartenbauliche Produkte erzeugen oder vermarkten bzw. gärtnerische Dienstleistungen erbringen. Nicht teilnehmen können Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus und Unternehmen, an denen die öffentliche Hand zu mehr als 25 Prozent beteiligt ist.

Die Bewerber richten ihre Bewerbung (textliche Darstellung auf 2 – 3 Seiten, möglichst ergänzt durch Bilder u.ä.) an das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat VII 5, Mainzer Str. 80, 65189 Wiesbaden. Einsendeschluss ist der 16.Oktober 2017.

Bewerbungen hinsichtlich der im Folgenden dargestellten Kriterien können sich auch auf Maßnahmen beziehen, die in den letzten drei Jahren erfolgreich umgesetzt worden sind. Die jeweiligen Maßnahmen sollen Modellcharakter besitzen und auf vergleichbare andere Betriebe übertragbar sein. Die Urheberschaft der Beiträge muss eindeutig zuzuordnen sein. Eine erneute Bewerbung mit Projekten, die bisher nicht mit dem Hessischen Zukunftspreis Gartenbau ausgezeichnet wurden, ist zulässig, sofern sie in der vorgenannten Drei-Jahres-Frist realisiert wurden.

Mit der Einreichung der Bewerbung wird das Einverständnis zur Veröffentlichung im Falle der Auszeichnung erklärt. Das Preisgeld wird in 2017 als De-Minimis-Beihilfe ausgezahlt.

Kriterien:

Die Bewerbungen werden nach folgenden Kriterien bewertet:

  1. Innovative Qualität der Maßnahme
  2. Ökologische Belange:
  • Maßnahmen zur Reduzierung klimaschädlicher Schadgase
  • Maßnahmen zur Optimierung/Reduzierung des Wasser- und Nährstoffeinsatzes
  • Maßnahmen zur Unterstützung der Bienenkampagne des Landes Hessen
  • Maßnahmen zur Optimierung/Reduzierung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes
  • Sonstige Maßnahmen zum Umwelt- und Ressourcenschutz sowie zum Erhalt und Förderung der Biodiversität
  1. Energetische Belange
  • Maßnahmen zur Optimierung der betrieblichen Energieerzeugung
  • Maßnahmen zur Optimierung der betrieblichen Energieeffizienz
  1. Betriebliche Belange
  • Beispielgebende Betriebsgründung/Betriebsübernahme/Betriebsführung
  • Erfolgreiches Konzeptionierung und Umsetzung eines Marketingkonzepts
  • Vorbildliche Leistungen im Bereich Aus- und Weiterbildung von Mitarbeiter/innen
  • Produktentwicklung, Pflanzenzüchtung
  • Erfolgreiche Kooperationen
  • Erfolgreiche Um-/Neustrukturierung

Bewertungskommission

Eine sachverständige Bewertungskommission aus Vertreterinnen und Vertretern des Hessische Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Gärtnereiverbandes Baden-Württemberg-Hessen, des Landesbetriebes Landwirtschaft Hessen und der Hochschule Geisenheim bewertet die eingereichten Beiträge und gibt eine Empfehlung für die Auszeichnung an die Ministerin ab. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auszeichnung

Die Preisträgerin oder der Preisträger des „Zukunftspreises Gartenbau 2017 des Landes Hessen“ wird im Rahmen des Hessischen Gartenbautages 2018 durch die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Weitere Informationen erhalten Sie beim zuständigen Gartenbaureferat:
Telefon:+49 0611-815-1703