Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Landwirtschaft und ländliche Räume

foto13_0_1.jpg

Karlshof in Roßdorf
© Staatskanzlei

Verlässliche Entwicklungsperspektiven durch integrierte Agrarpolitik

Die Hessische Landwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsbereich: Sie versorgt die Bevölkerung mit Nahrungsmitteln und Biorohstoffen, sie erhält und pflegt unsere Kulturlandschaft und leistet einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität und Attraktivität ländlicher Räume.

80 Prozent der Landesfläche bilden den ländlichen Raum Hessen

Der ländliche Raum steht in Hessen für rund drei Millionen Bürgerinnen und Bürger. Er umfasst 17.000 m2 vielfältige Kulturlandschaft: Äcker, Wiesen, Wald, Gewässer und Infrastrukturfläche, über 2.000 Dörfer, 370 kleinere Städte und Gemeinden.

Die typischen ländlichen Räume Hessens wie die Rhön, der Vogelsberg oder der Odenwald, sind wichtige Naherholungsregionen für die Ballungszentren. Sie sind zugleich  in wachsendem Maße Wohnort für Berufspendler,  etwa aus dem Rhein-Main-Gebiet.

In der globalisierten, vernetzten Welt wächst das Bedürfnis der Bürger nach intakter Umwelt, Heimat und Identität. Dies bietet der ländliche Raum in hohem Maße.

Entwicklungsperspektiven durch gezielte Fördermaßnahmen

Zukunft für den ländlichen Raum bedeutet vor allem, dass die junge Generation dort eine lebenswerte Perspektive erkennt, damit die Landwirtschaft auch weiterhin möglichst flächendeckend ihre Kernfunktionen erfüllt. Die Produktion von Nahrungs- und Biorohstoffen sowie die Pflege und Erhaltung der Kulturlandschaft erfolgt im Interesse der gesamten Gesellschaft. 

Durch die Stärkung des ländlichen Raums als Wirtschafts- und Lebensraum soll das Potential an wirtschaftlichen, natürlichen und sozialen Ressourcen erhalten und zukunftsorientiert weiterentwickelt werden.

Das Land Hessen unterstützt die Landwirtschaft bei ihren vielfältigen Aufgaben. Informieren Sie sich auf den nachfolgenden Seiten über unsere Handlungsfelder.