Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Klimaschutzpolitik

Integrierter Klimaschutzplan Hessen 2025

hmuklv_logo_ikph2025_rgb.png

Klimaschutzplan-Logo
© Hess. Umweltministerium

Hessische Landesregierung beschließt Klimaschutzplan - Hessen wird klimaneutral

Am 13. März 2017 hat das Kabinett den Integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025 beschlossen, in der Regierungserklärung am 21. März wurde dieser durch Klimaschutzministerin Hinz vorgestellt. Mit den 140 Maßnahmen sollen sowohl die Klimaziele Hessens erreicht werden als auch Anpassungen an die Folgen des Klimawandels erfolgen. Die Maßnahmen decken dabei alle relevanten Handlungsfelder ab: von der Landwirtschaft über die Wirtschaft, den Energiesektor zum Verkehr bis hin zum Gebäudesektor und der Gesundheit. Maßnahmen für Klimaschutz und für die Anpassung an den Klimawandel wurden gleichzeitig erarbeitet.

Das Land Hessen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 seine Treibhausgasemissionen um 30 Prozent im Vergleich zu 1990 und bis 2025 um 40 Prozent zu reduzieren. Bis 2050 will Hessen klimaneutral werden und strebt eine Reduzierung von mindestens 90 Prozent an. Der Klimaschutzplan unterlegt diese Ziele mit 140 konkreten Maßnahmen. Mit der Verabschiedung des Klimaschutzplans durch das Kabinett hat die Umsetzung bereits begonnen: 42 Maßnahmen aus dem umfangreichen Set sind so genannte „prioritäre Maßnahmen“, die in der ersten Umsetzungsphase bis 2019 begonnen werden. Hierfür stehen neben den bereits vorhandenen auch zusätzliche finanzielle Mittel in Höhe von 140 Millionen Euro zur Verfügung. Flankiert wird dieses Paket durch die vielfältigen bereits laufenden Aktivitäten der Hessischen Landesregierung.

Der Klimaschutzplan nimmt alle mit, denn dem Beschluss des Plans durch das Kabinett ging ein 1,5jähriger Beteiligungsprozess voraus, in dem in 27 Veranstaltungen mehr als 3.100 Kommentare zu den Maßnahmenvorschlägen eingingen. Die breite und umfangreiche Einbeziehung zahlreicher Akteure im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie hat den Klimaschutzplan fachlich ergänzt und inhaltlich angereichert. Beteiligt waren Wirtschafts- und Umweltverbände genauso wie Kommunen und die Wissenschaft. Diese breite Basis in der Erarbeitung ist die Voraussetzung für die Umsetzung des Klimaschutzplans, bei der alle Branchen und alle Bürgerinnen und Bürger gefragt sind.

Der hessische Klimaschutzplan flankiert und ergänzt dabei die Vorgaben der Klimapolitik von EU und Bund mit den rechtlich verfügbaren Mitteln Hessens und enthält viele Maßnahmen, die die Umsetzung der Klimaschutzpolitik der Bundesebene in Hessen erleichtern sollen.

Daher umfasst der Klimaschutzplan zahlreiche Maßnahmen im Bereich Information und Förderung, schafft Anreize beispielsweise im Bereich der effizienten Nutzung von Energie oder technischer Optimierungen: von Beratungsprogrammen zur Energieeffizienz und den Ausbau von klimafreundlicher Mobilität über den ökologischen Hochwasserschutz und Förderprogramme zur Haus- und Hofbegrünung bis hin zu umfangreichen Bildungsmaßnahmen im Klimabereich. Die Umsetzung der Maßnahmen auf kommunaler Ebene wird von Seiten der hessischen Landesregierung besonders unterstützt, unter anderem über das Bündnis Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen.