Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Ernährung und Ernährungsbildung in Hessen
Verbraucherberatung

Ernährung und Ernährungsbildung in Hessen

fotolia_53663656_s.jpg

Frisches Gemüse und Obst in Weidenkorb
© monticellllo - Fotolia

Unser Ernährungsverhalten hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten gewandelt. Selbstgekochte Mahlzeiten mit regionalen und saisonalen Produkten und frischen Zutaten sind nicht mehr alltäglich, vermehrt wird zu Fast Food und Fertiggerichten gegriffen.

Gleichzeitig bewegen sich viele Menschen viel zu wenig. Das kann zu Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Problemen führen – den häufigsten Krankheiten unserer modernen Gesellschaft. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und ein Lebensstil, bei dem Bewegung und Entspannung im Alltag eingebaut sind, sind wichtig, um diesem Trend entgegenzuwirken. Jeder Einzelne ist hierfür verantwortlich. Damit die praktische Umsetzung gelingt, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher aber oft erst sensibilisiert werden.

Ziel des Hessischen Verbraucherschutzministeriums ist es, Bürgerinnen und Bürger dazu zu befähigen, sich im Dschungel der angebotenen Lebensmittel zurecht zu finden.

Förderung von Institutionen

Um dies zu erreichen, fördert das Hessische Verbraucherschutzministerium verschiedene Institutionen, die die Ernährungsberatung und Ernährungsbildung in Hessen im Auftrag des Ministeriums durchführen, da das Verbraucherschutzministerium selbst keine Einzelberatung in Ernährungsfragen durchführt.

So bieten die Verbraucherzentrale Hessen e.V.  und der DHB – Netzwerk Haushalt Landesverband Hessen e.V.  Ernährungsberatung an, führen Ernährungsbildungsmaßnahmen für verschiedene Zielgruppen und Settings durch und schulen Multiplikatoren zu verschiedenen Themenbereichen.

Die Sektion Hessen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.  gibt aktuelle Empfehlungen zur Ernährung und führt Schulungen von Multiplikatoren im Ernährungsbereich durch.

Der Landfrauenverband Hessen e.V.  kümmert sich in Projekten um die Ernährungsbildung von Kindern und ihren eigenen Mitgliedern.

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen  hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schulen zu beraten und zu motivieren, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Mahlzeiten anzubieten.

Projekte des HMUKLV

Neben der Förderung dieser Institutionen führt das HMUKLV zusammen mit Partnern auch eigene Projekte durch, wie „Bauernhof als Klassenzimmer“ und „Werkstatt Ernährung“.

In diesen beiden Projekten werden Kinder und Jugendliche für eine ausgewogene Ernährung sensibilisiert. Ihnen wird von gezeigt, wo Lebensmittel herkommen, wie wertvoll sie sind und dass diese nicht verschwendet werden dürfen.

VerbraucherFenster

Das Online-Portal der Hessischen Landesregierung, das VerbraucherFenster  , gibt zudem zahlreiche Informationen aus dem Bereich Ernährung und Verbraucherbildung.

Um junge Eltern bei der richtigen Ernährung ihres Babys zu unterstützen, hält das  VerbraucherFenster, die bundesweit einmalige Babynahrung-Produktsuche bereit. Sie gibt detaillierte Produktinformationen über Inhaltsstoffe in Babygläschen. Die inhaltliche Betreuung liegt beim Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund.

Kooperation mit Partnern aus dem Ernährungsbereich

Darüber hinaus tauschen sich im „Netzwerk Ernährung“, das vom Hessischen Verbraucherschutzministeriums moderiert wird, die verschiedenen Akteure, die in Hessen im Ernährungsbereich tätig sind, darüber aus, welche Ernährungs-Projekte und Maßnahmen derzeit in Hessen durchgeführt werden und an welchen Stellen eine Zusammenarbeit realisierbar ist.