Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Klima & Stadt » Hessische Klimaschutzpolitik » CO2-neutrale Landesverwaltung
Nachhaltigkeitsprojekt

CO2-neutrale Landesverwaltung

Das Land Hessen geht mit positivem Beispiel voran: Mit dem Projekt "CO2-neutrale Landesverwaltung" der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen wird belegt, dass Klimaneutralität auch in der Verwaltung erreicht werden kann. Mit dem Dreischritt der Klimaneutralität "Minimieren", "Substituieren" und "Kompensieren" von CO2-Emissionen trägt es aktiv zum Klimaschutz bei. Dem Projekt liegt ein Kabinettbeschluss zugrunde.

Die Landesverwaltung verfügt über eine Vielzahl an Liegenschaften, die ein hohes CO2-Einsparpotenzial bieten. Projektziel ist es, die hessische Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu stellen. Das Projekt ist in fünf Bausteine aufgeteilt, die schrittweise umgesetzt werden: CO2-Bilanz, Energieeffizienz-Standards bei Neubaumaßnahmen im staatlichen Hochbau, Energieeffizienz-Standards bei landeseigenen Bestandsgebäuden, CO2-Standards in der Beschaffung, Kompensation der verbleibenden Treibhausgas-Emissionen (CO2).

Bisher konnten die CO2-Emissionen der hessischen Landesverwaltung von 2008 bis 2012 bereits um knapp 46 Prozent gesenkt werden. Die Umstellung der Versorgung des Landes Hessen auf 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien trägt dazu maßgeblich bei. Die CO2-Emissionen werden seit 2008 in zertifizierten CO2-Bilanzen erfasst.