Priska Hinz, Hessische Landwirtschaftsministerin

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Schülerinnen und Schüler feiern gemeinsam mit Ministerin Hinz ihre Einschulung

Priska Hinz: „Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und viel Erfolg für ihre Schullaufbahn.“

Lesedauer:1 Minute

„In dieser Woche werden 57.300 Erstklässlerinnen und Erstklässler in Hessen eingeschult. So auch in der Grundschule Garbenheim, hier begrüße ich die 22 Schülerinnen und Schüler an ihrem ersten Schultag ganz besonders. Ich freue mich, diesen großen Tag mit ihnen zu feiern und wünsche allen einen tollen Start in das erste Schuljahr. Hessen hat bei der Vorbereitung für dieses Schuljahr einmal mehr alles dafür getan, dass die Eltern ihre Kinder guten Gewissens in die Obhut unserer Schulen geben können“, erklärte Staatsministerin Priska Hinz bei der Feier.

„Mathe, Sport oder Musik, bald werden die Schülerinnen und Schüler erfahren, welches ihr Lieblingsfach ist. Aber ich freue mich, dass sich die Grundschule Garbenheim auch außerhalb des Klassenzimmers engagiert. Beispielsweise stehen auf dem Schulhof Hochbeete, an denen die Kinder ihren grünen Daumen ausprobieren dürfen. Aber auch die Zusammenarbeit mit Vereinen wie der Feuerwehr oder der Stadtbücherei bringt für die Kinder neue Erfahrungen“, betonte Hinz. „Die pädagogische Verzahnung von Vormittagsunterricht mit Mittagsbetreuung und Nachmittagsangeboten schafft für die Schülerinnen und Schüler kreative Lernräume“.

Bereits vor den Ferien sind die Schulen über ein aktualisiertes Hygienekonzept sowie erweiterte Test- und Schutzmaßnahmen in den ersten Wochen nach Schuljahresbeginn informiert worden. Zudem ist die Impfung der Lehrkräfte beinahe flächendeckend abgeschlossen und die der älteren Kinder und Jugendlichen gewinnt immer mehr an Fahrt. „Ich wünsche den Lehrerinnen und Lehrern, dass sie die Herausforderungen in der Schule weiterhin gut meistern. Die Landesregierung bemüht sich sie dabei gut zu unterstützen und gleichzeitig die Gefährdung gering zu halten“, so die Ministerin abschließend.

„Nach einhelliger Auffassung der Wissenschaft ist der Unterricht in den Schulen dann am sichersten ist, wenn sich möglichst viele Erwachsene impfen lassen und so eine Übertragung des Virus auf Kinder und Jugendliche erschweren. Daher rufe ich alle Eltern und Erziehungsberechtigten auf, die vielfältigen Impfangebote zu nutzen.“ Alle Impfzentren bieten derzeit ohne Termin Impfungen an.

Hintergrund:

Bereits seit 1999 besuchen die Mitglieder der Hessischen Landesregierung zu Beginn des neuen Schuljahres landesweit Einschulungsfeiern an Grund- und weiterführenden Schulen und wünschen den Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Schullaufbahn. Dabei bringen sie „Schulstarter-“ beziehungsweise „Durchstarter“-Taschen mit, die unter anderem mit Schulheften, einem Stundenplan, Malbüchern, Stiften und einem Lesezeichen ausgestattet sind.

Schlagworte zum Thema