Äpfel hängen am Apfelbaum

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

300. Projekt der Umweltlotterie gekürt

Natur- und Umweltschutzprojekte haben seit 2016 über 1,8 Millionen Euro aus Lottomitteln erhalten.

Lesedauer:4 Minuten

„Der 300. Projektgewinn der Umweltlotterie GENAU geht an den Geschichts- und Heimatverein Metze! Mit den 5.000 Euro, die der Verein damit erhält, kann er seinen Wunsch umsetzen und die Obstbaum-Alleen von Metze mit Neupflanzungen erhalten“, verkündete heute Umweltministerin Priska Hinz. Die Alleen rund um den Ort sind nicht nur ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Arten wie Insekten, Vögel oder Flechten. Durch die Pflanzung alter Sorten fördern sie die biologische Vielfalt und leisten zudem als Kohlenstoffsenke und durch ihren kühlenden Effekt einen Beitrag zu Klimaschutz und Klimaanpassung. „Seit dem Start der Umweltlotterie in 2016 wurden mittlerweile über 1,8 Millionen Euro an Lottomitteln an Natur- und Umweltschutzprojekte ausgeschüttet. Mit diesem Geld konnten in ganz Hessen viele besondere Projekte umgesetzt und die Biodiversität gestärkt werden“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute.

Im vergangenem Jahr konnte beispielsweise der Imkerverein Niederaula e.V. mit dem Gewinn für sein Projekt „Unsere Gemeinde blüht“ zahlreiche kleine Blühflächen im Vereinsgebiet finanzieren, die Insekten Nahrung und Lebensraum bieten. Die NABU-Gruppe Groß-Gerau setzte sich für bedrohte Vogelarten wie den Steinkauz, Fledermäuse oder den Wendehals ein und nutzte ihren Gewinn für eine kräuterreiche Streuobstwiese. Das Schwalmgymnasium in Treysa investierte seinen Gewinn in die Umweltbildung. Dort konnte der Schulgarten mit einer Bewässerungsanlage, Gartengeräten und weiteren Obstbäumen und Pflanzen ausgestattet werden. „Diese Projekte zeigen, wie vielfältig die Gewinne der Umweltlotterie eingesetzt werden. Ich freue mich, dass wir die vielen Engagierten dabei unterstützen können und bedanke mich für ihren unermüdlichen Einsatz für mehr Natur- und Umweltschutz in Hessen“, betonte Hinz.

Eine Lotterie für mehr Naturschutz

Bei der wöchentlichen Ziehung der Lotterie wird unter den Tippenden ein garantierter Hauptgewinn vergeben. Außerdem erhalten sämtliche Tippende aus dessen Landkreis einen Gewinn. Mitspielerinnen und Mitspieler des Gewinner-Landkreises entscheiden schließlich gemeinsam, welches Naturschutz-Projekt in ihrer Region mit dem Zusatzgewinn der Lotterie unterstützt wird. Vereine, Schulen, Kitas oder ehrenamtliche Naturschützerinnen und Naturschützer können ganz einfach mitmachen und Projektvorschläge beim Umweltprojektrat bei Lotto Hessen einreichen. Jeden Freitag wird das wöchentliche Gewinnerprojekt im Hessischen Rundfunk in der Sendung „alle wetter“ bekannt gegeben und vorgestellt.

„Hessens Tipper sind Umweltschützer: Seit April 2016 sorgt dafür immer freitags die Umweltlotterie GENAU und lässt seitdem neben einer Vielzahl an Gewinnern auch unsere Natur und Umwelt über den 5.000 Euro schweren Zusatzgewinn jubeln. Die Bilanz nach fünfeinhalb Jahren kann sich sehen lassen, 300 Hauptgewinner und ebenso viele lokale Umweltprojekte, die ohne die 5.000 Euro von GENAU nicht hätten realisiert werden können. Ein Gewinn für ganz Hessen“, so Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer LOTTO Hessen.

Zusätzliches Förderprogramm: 330.000 Euro aus Überschüssen

Zusätzlich zum wöchentlichen Gewinner-Projekt fließen sämtliche Überschüsse der Lotterie in ein Förderprogramm des Umweltministeriums für bedeutsame Arten und Lebensräume der sogenannten „Hessen Liste“. Über 330.000 Euro konnten so zusätzlich für bislang 20 Naturschutzprojekte bereitgestellt werden. Bis zu maximal 25.000 Euro pro Projekt sind förderfähig. „In der Gemeinde Jossgrund haben wir beispielsweise mit 19.000 Euro ein Projekt zur ökologischen Aufwertung eines kleinen Spessart-Bachtals gefördert. Bedrohte Pflanzen wie die Arnika und das Geöhrte Habichtskraut, Vögel wie Rotmilan und Schwarzstorch und die Kreuzotter werden in diesen verbesserten Biotopen wieder einen geeigneten Lebensraum finden“, erklärte die Ministerin.

Mehr Informationen zur Umweltlotterie GENAU gibt es unter: https://umwelt.hessen.de/Umwelt/Umweltlotterie-GENAU

Auf Anfrage können wir gerne die Kontaktdaten des Geschichts- und Heimatverein Metze weitergeben.

Schlagworte zum Thema