Abgase

CO2- und Treibhausgasbilanz

Die hessische Treibhausgasbilanz dokumentiert die Entwicklung der klimarelevanten Treibhausgasemissionen im Land Hessen.

Sie wird durch das Hessische Statistische Landesamt (HSL) erstellt und umfasst die Treibhausgase Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O), die über 98 % der gesamten Treibhausgasemissionen in Hessen ausmachen. Aktuell liegen für diese Treibhausgase die Emissionsdaten für das Jahr 2018 vor. Die CO2-Emissionen werden auch separat im CO2-Bericht veröffentlicht. Die Daten hierfür liegen bereits ein halbes Jahr vor den Zahlen der Treibhausgasbilanz vor.

Da sich die Hessischen Klimaschutzziele nicht nur auf CO2 sondern auch auf weitere Treibhausgase beziehen, lassen sich aus dem aktuellen CO2-Bericht 2019 keine unmittelbaren Rückschlüsse auf die Zielerreichung ziehen.

  • In Hessen wurden 2018 38,4 Millionen t CO2-Äquivalente emittiert.

  • Hierbei machte Kohlendioxid 90,4 % des erfassten Emissionsgeschehens aus (34,7 Mio. t CO2), auf Methan entfielen 5,7 % und auf Lachgas 3,9 % der CO2-Äquivalente.

  • Die Emissionen der Treibhausgase gingen insgesamt seit 1990 um rund 24,5 % zurück: Der Rückgang betrug bei Kohlendioxid 20,5 %, bei Methan 61,0 % und bei Lachgas 7,1 %.

  • Die Treibhausgasemissionen im Jahr 2018 haben sich gegenüber dem Vorjahr von 40,4 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente um 2.0 Millionen t CO2-Äquivalente auf 38,4 Millionen t CO2-Äquivalente verringert. Die Reduzierung entspricht den jährlichen Emissionen von rund 890.000 PKW (Verbrennungsmotor).

  • Der größte Anteil der energiebedingten CO2-Emissionen in Hessen entfällt mit 40,9 % auf den Sektor Verkehr. Den zweitgrößten Anteil an den Treibhausgasemissionen Hessens hat der Sektor Haushalte, Gewerbe, Handel, Dienstleistung mit 30,5 %. Der Energiesektor macht 19,6 % der Emissionen aus. Und in den Sektor Industrie fallen 9,1 % der energiebedingten CO2-Emissionen in Hessen.

  • In Hessen wurden im Jahr 2019 34,9 Millionen t CO2 emittiert. Der CO2-Ausstoß lag 2019 insgesamt um 8,8 Millionen Tonnen bzw. 20,2 % unter dem des Basisjahres 1990.
  • Die mengenmäßig gewichtigsten CO2-Emittenten sind in Hessen der Verkehrssektor und der Sektor „Haushalte, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen“.
  • Der Rückgang der Verkehrsemissionen seit 1990 fällt im Vergleich zu den anderen Emissionssektoren am schwächsten aus. Auch gegenüber dem Vorjahr verringerte sich der CO2-Ausstoß des Verkehrs nur geringfügig.
  • Der Sektor „Haushalte, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen“ weist in Hessen langfristig die stärkste absolute Emissionsreduktion auf. Seit 2011 ist das Emissionsniveau des Sektors jedoch (mit witterungsbedingten Ausschlägen) relativ konstant.
  • Ähnlich verhält es sich für die hessische Industrie, die ihren CO2-Ausstoß gegenüber 1990 zwar prozentual am stärksten senkte, jedoch seit 2009 keine signifikanten Emissionsrückgänge mehr aufweist.
  • Am deutlichsten reduzierten sich zuletzt die CO2-Emissionen des hessischen Energiesektors. Hier spiegelt sich die bundesweit beobachtbare Entwicklung zu einer emissionsärmeren bzw. emissionsfreien Stromerzeugung wider.
  • Verminderungen im Energiesektor wurden weitgehend durch zusätzliche Emissionen im Sektor Haushalte, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen wieder ausgeglichen. Dies steht mit dem erhöhten witterungsbedingten Wärmebedarf im Jahre 2019 in Verbindung.

Hessen befindet sich damit weiterhin auf dem Zielkurs. Denn nach Projektionen des Öko-Instituts im Monitoringbericht 2020Öffnet sich in einem neuen Fenster liegt Hessen im Jahr 2020 bei einer Treibhausgasreduktion von 29 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 1990. Diese Schätzung ist allerdings vorläufig und bezieht die Entwicklungen der Corona-Pandemie noch nicht mit ein. Zudem handelt es sich hier um die Treibhausgase (Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O)) in Hessen. Im CO2-Bericht für 2019 wird nur ein Gas, Kohlendioxid, dargestellt. Das Öko-Institut geht in seinen Projektionen außerdem davon aus, dass das vom Bund 2019 verabschiedete Maßnahmenprogramm erfolgreich umgesetzt wird. Bis 2025 kann demnach bei aktuellen Voraussetzungen eine Reduktion von nur 36 Prozent erreicht werden. Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen nach der Zielsetzung der Landesregierung um 55 Prozent reduziert werden. Mit den bisherigen Maßnahmen können laut Öko-Institut bis 2030 voraussichtlich nur 43 Prozent erreicht werden. Daher wird der Integrierte Klimaschutzplan Hessen 2025 momentan weiterentwickelt, um eine stärkere Reduktion der Treibhausgasemissionen zu erreichen.

Emissionshandel in Hessen

Deutsche Emissionshandelsstelle - zentraler Ansprechpartner

In Hessen nahmen in der 3. Handelsperiode (2013-2020) 96 Anlagen am EU-weiten Emissionshandel teil. Seit 2021 ist die 4. Handelsperiode (2021-2030) im europäischen Emissionshandel gestartet.