Zero Waste Verpackungen für Lebensmittel

Die Hessische Ernährungsstrategie

Welchen Stellenwert hat die Ernährung für den Einzelnen aber auch für die gesamte Gesellschaft, wenn nicht nur ernährungsphysiologische Aspekte, sondern auch Nachhaltigkeitskriterien oder Klimaschutzaspekte in Entscheidungsprozesse einbezogen werden?

Lesedauer:1 Minute:

Unsere Ernährung wirkt sich nicht nur auf unsere Gesundheit, sondern auf die Umwelt sowie die wirtschaftliche und soziale Situation anderer Menschen aus. Dies betrifft Bereiche wie den Klimaschutz, den Erhalt der Artenvielfalt, den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen wie Wasser, Luft und Böden oder das Tierwohl. Ziel der hessischen Ernährungspolitik ist es, die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Bürgerinnen und Bürger aufgeklärte Entscheidungen treffen können, die einer nachhaltigen Ernährung gerecht werden.

Mit der Hessischen Ernährungsstrategie stellt das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ein wegweisendes Konzept vor, das auf fünf Handlungsfelder aufbaut:

  1. Gesunde und nachhaltige Angebote in der Gemeinschafts- und Schulverpflegung
  2. Erzeugung, Angebot und Vermarktung nachhaltiger, ökologischer und regionaler Lebensmittel stärken
  3. Die Ernährungsbildung verbessern
  4. Zivilgesellschaftliches Engagement stärken
  5. Lebensmittelverschwendung wirksam reduzieren

Welche Ziele stehen im Vordergrund?

Kriterien wie Regionalität, Saisonalität oder umweltfreundliche Verpackung können beim Einkauf von Lebensmitten zur Selbstverständlichkeit werden. Diese Bewusstseinsänderung herbeizuführen und für die eigene Wirksamkeit zu sensibilisieren, ist die zentrale Herausforderung nicht nur heute, sondern auch in Zukunft. Um diese Ziele zu erreichen, ist das Engagement vieler Akteurinnen und Akteuren wichtig. Ihnen allen ist bewusst, dass die notwendigen Verhaltensänderungen nicht kurzfristig erfolgen können, sondern über viele weitere Jahre als gemeinsame Aufgabe erhalten bleiben.