Drei mit Erde bedeckte Karotten.

Bauernhof als Klassenzimmer

Die Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer" wurde im Jahr 2000 vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, dem Hessischen Bauernverband und dem Hessischen Kultusministerium ins Leben gerufen, um Bauernhöfe als außerschulische Lernorte für vorschulische Bildungseinrichtungen, Schulen und anderen Gruppen anzubieten.

Lesedauer:1 Minute:

Für Schulen stellt sie Initiative "Bauernhof als Klassenzimmer"Öffnet sich in einem neuen Fenster ein Angebot im Handlungsfeld „Landwirtschaft, Ernährungs- und Verbraucherbildung“ dar, das durch umfassende Hilfen und Materialien eine praxisnahe Unterrichtsgestaltung ermöglicht.

Jedes Kind (und auch alle Erwachsenen) sollten wissen, wo das Essen herkommt und welche Anstrengungen zur Erzeugung hochwertiger Lebensmittel notwendig sind. Immer mehr Kinder kennen die Bedeutung der Landwirtschaft für die Ernährung nicht. Für viele kommen die Lebensmittel aus dem Supermarkt. Eine Verbindung zwischen den Produkten und dem Acker oder dem Stall wird gar nicht mehr hergestellt.

Um Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen Einblicke in die Landwirtschaft zu ermöglichen, hat sich in Hessen die Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer“ gebildet. Unterstützt und begleitet wird die Initiative durch eine Arbeitsgruppe, in der das Land, Kommunen, Wissenschaft und Verbände integriert sind.

„Bauernhof als Klassenzimmer“ ist zudem ein wichtiger Baustein im Integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025Öffnet sich in einem neuen Fenster  und wird besonders gefördert. Denn schon den Kleinsten lassen sich Begriffe wie Regionalität, Saisonalität und natürliche Standortbedingungen vermitteln. Ein Bewusstsein für klimabewusstes Handeln zu schaffen, ist auf allen Ebenen möglich und wichtig.

Zur offiziellen WebseiteÖffnet sich in einem neuen Fenster

Was wird geboten?

Die Gruppen

  • erkunden und erlenen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung – abgestimmt auf alle Altersstufen – die landwirtschaftlichen Betriebe und erschließen sich dabei neue Arbeits- und Lebenszusammenhänge.
  • machen unmittelbare Erfahrungen rund um die Landwirtschaft und können konkrete Vorstellungen zum Themenfeld entwickeln.
  • erhalten eine Einführung in die Zusammenhänge der Landwirtschaft und erfahren, wie die landwirtschaftliche Produktion von verschiedenen Faktoren abhängig ist, beispielsweise vom Wetter, von politischen Rahmenbedingungen, der Preissituation auf den Agrarmärkten und der Agrarpolitik der EU.
  • diskutieren zusammen mit den Landwirtinnen und Landwirten über die volkswirtschaftliche Aufgabe der Landwirtschaft und deren Bedeutung für die Zukunft.
  • können die vor Ort erzeugten Produkte probieren und sich so eigene Meinungen zu den erntefrischen Erzeugnissen bilden.

Über diese in der Regel eintägigen Hoferkundungstage hinaus gibt es die Möglichkeit, eine ganze Woche auf einem Schul- und Lernbauernhof zu erleben und alle Stationen der Erzeugung und der Verarbeitung aber auch der Zubereitung der Speisen kennen zu lernen und unmittelbar zu erleben.

Für Lehrkräfte und für Landwirtinnen und Landwirte werden regelmäßig Fortbildungen zur Gestaltung landwirtschaftlicher Projekte und zur Einbindung der Thematik in den Unterricht verschiedener Fächer und Lernbereiche angeboten. Thematische Tagungen runden das Angebot ab.

Die Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer“ ist anerkannter Baustein zur Zertifizierung im Bereich „Ernährung und Konsum“ sowie „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) & Umwelt“ im Programm „Schule & Gesundheit“ des Hessischen Kultusministeriums.

Schlagworte zum Thema